• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tennis: Jonas König krönt sich zum neuen Landesmeister

04.06.2018

Oldenburg Der Arm hat gehalten – das war ja vor dem Turnier die größte Hoffnung seines Trainers und vor allem von ihm selbst: Trotz seines leichten „Tennisarms“ ist Jonas König seit Sonntag Meister des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB). In einem vereinsinternen Finale der Landeswettkämpfe in Hannover bezwang der 28-Jährige OTeV-Teamkollege Tillmann Erdbories 6:4, 6:4.

„Gerade für Jonas freut’s mich, dass er sich wirklich mal zeigen konnte auf der Ebene und sich nach so vielen Anläufen in die Siegerliste eintragen konnte“, sagte Daniel Greulich, der das Regionalliga-Team des OTeV um König (28) und Erdbories (21) als Coach betreut. Speziell für das Finalduo sei es eine „perfekte Vorbereitung“ auf die Partie am kommenden Sonntag beim Wilhelmshavener THC gewesen.

Landesmeisterin wurde Shaline Pipa (19). Die an Nummer eins gesetzte Oldenburgerin, die in der 1. Bundesliga für den DTV Hannover aufschlägt, bezwang im Endspiel die Argentinierin Julieta Lara Estable (Braunschweiger THC) 4:6, 6:0, 10:6.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

König, an Position drei gesetzt, wäre beinahe schon in Runde eins gescheitert. Gegen den 13 Jahre jüngeren Qualifikanten Arkadiy Kharenko (TV Lohne) entschieden wenige Punkte (6:4, 6:7, 10:8). „Ich brauche ab und an ein bisschen länger. Direkt in der ersten Runde gegen jemanden gutes, da tue ich mich echt schwer“, sagte König: „Ich habe mich dann von Match zu Match gesteigert.“

Im Viertelfinale ließ König Tarik Burina (Nr. 6, GW Rotenburg) nach verlorenem ersten Durchgang spätestens im Champions-Tiebreak keine Chance mehr (4:6, 6:4, 10:0). Erdbories gab als Nummer eins des Tableaus bis zum Endspiel keinen Satz ab. Im Halbfinale schaltete er Bastien Presuhn (Nr. 4, Hildesheimer TC RW) 6:1, 6:1 aus. König setzte sich 6:1, 6:2 gegen Qualifikant Joachim Schemm (TSC Göttingen) durch, der im Achtelfinale den OTeVer Mattis Wetzel (Nr. 7) 1:6, 6:4, 10:6 besiegt hatte.

Erdbories hätte er wohl kaum geschlagen, „wenn ich mit ihm von der Grundlinie auf lange Crossrallys“ gegangen wäre, sagte König nach seinem Sieg, der ihm 600 Euro Preisgeld bescherte. Erdbories, dem 300 Euro blieben, ist schwer zu stoppen, kommt er von der Grundlinie in seinen Rhythmus. Also: „Stopps, Slice, mal höhere Bälle, variieren“ – das war Königs Rezept.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.