• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

OTeV will wieder in die 2. Bundesliga

23.06.2018

Oldenburg Vor knapp einem Jahr gewann der Oldenburger TeV beim TC Blau-Weiß Berlin mit 6:3. Am Ende stiegen beide aus der 2. Tennis-Bundesliga Nord ab. An diesem Sonntag (11 Uhr, Johann-Justus-Weg) entscheidet sich im direkten Duell, welches Team zurückkehrt ins Unterhaus. Nur eine der Mannschaften steigt auf aus der Regionalliga Nord.

„Wir wissen noch nicht so genau, was danach kommt, wenn wir es packen sollten“, sagt OTeV-Trainer Daniel Greulich. Die Bedingungen für ein weiteres Jahr in Liga zwei scheinen noch nicht erfüllt. Doch das sei ihm „erst mal egal. Wir freuen uns einfach riesig, dass wir vor heimischem Publikum solch ein Endspiel bestreiten dürfen.“

Die 3:6-Niederlage beim Wilhelmshavener THC vor zwei Wochen hat an der Ausgangslage wenig geändert. Für die Meisterschaft muss Oldenburg gewinnen. WTHC, OTeV und Gegner Berlin haben vor dem letzten Spieltag alle 6:2 Punkte auf dem Konto. Wilhelmshaven hat nur dann eine Chance auf den Titel, wenn es das Parallelspiel beim TC SCC Berlin 9:0 gewinnt. In dem Fall würde dem OTeV ein 5:4 nicht reichen.

„Das ist wirklich eine spannende Tabellenkonstellation. Wer gewinnt ist eigentlich durch“, sagt OTeV-Mann Stefan Seifert. Ein 9:0 des WTHC sei „aber nicht ganz unrealistisch, weil es für die anderen Berliner um nichts mehr geht“.

Wer neben Seifert aufläuft ist weitgehend klar. Tillmann Erdbories, Jonas König, Mattis Wetzel und Lasse Muscheites stehen bereit. Der Franzose Florian Reynet gibt sein Saisondebüt. Einzig die Position vor Seifert ist vakant. Mögliche Kandidaten: der Argentinier Juan Pablo Paz sowie die Italiener Jacopo Stefanini, Luca Margaroli und Eros Siringo, die bislang noch nicht für den OTeV spielten. Stefanini trat bei einem ITF-Futureturnier unter der Woche in Italien, wo Paz in der zweiten Runde scheiterte, im letzten Moment doch nicht an. Margaroli steht bei einem ATP-Challenger in der Slowakei an diesem Samstag im Doppel-Finale.

Die Berliner liefen in dieser Saison stets mit drei ausländischen und drei heimischen Spielern auf. Der beste der bislang eingesetzten Ausländer ist der Portugiese Joao Monteiro auf Platz 288 der Welt. Er würde in Oldenburg an Nummer eins oder zwei zum Einsatz kommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.