• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

OTeV-Zugang betont Teamgeist

04.05.2019

Oldenburg Wenn er wählen dürfte, würde er „wahrscheinlich Felix“ nehmen, sagt Florian Barth vor seinem ersten Einsatz für den OTeV. Dass der Zugang an diesem Sonntag (11 Uhr, Johann-Justus-Weg) zum Regionalliga-Auftakt gegen den Club zur Vahr wirklich auf Felix Samsel trifft, ist jedoch unsicher. Es könnte auch Mauro Piras werden.

Gegen Samsel habe er zuletzt „immer gewonnen“, sagt Barth, der am Freitagmittag zu seinem neuen Team gestoßen ist. OTeV-Trainer Daniel Greulich geht von dem „erwartet spannenden Kampf“ aus. Wenn Vahr so auflaufe wie in der ersten Partie am Mittwoch gegen Zehlendorf (9:0 – die Oldenburger waren spielfrei), sei das „etwas unglücklich für uns. In ganz wenigen Begegnungen sind wir wirklich vorne“, meint der Coach. Ein Einzel, in dem einer seiner Schützlinge klarer Außenseiter ist, gebe es aber auch nicht.

Barth kennt die OTeV-Anlage bereits von Gastspielen mit dem Suchsdorfer SV. Den Kieler Club hat er nach vielen Jahren in der Regionalliga und der 2. Bundesliga Nord verlassen.

„Ich war schon eine tragende Figur in Suchsdorf“, sagt der 30-Jährige. Als Hamburger habe er häufig auswärtige Spieler vom Flughafen mitgenommen: „Das merken die Leute, wenn einer etwas für den Verein tut. Ich bin einer, der auf dem Platz immer 100 Prozent und mehr gibt, ein kompletter Teamspieler.“

Sein Wechsel habe interne Gründe gehabt, hänge aber mit dem Zweitliga-Abstieg zusammen. Die Organisation der Spieltage und die Aufstellungen hätten ihn „ein bisschen gestört“. Er wolle jetzt noch mal „ein anderes Umfeld kennenlernen und vielleicht von Daniel den einen oder anderen neuen Input“ bekommen.

Gebürtig stammt Barth aus dem nördlich von Hamburg gelegenen Henstedt-Ulzburg. In der Parfümerie seiner Eltern ließ er sich zum Einzelhandelskaufmann ausbilden, arbeitete in einem Sportgeschäft und fing an, Training zu geben. Danach probierte er sich einige Jahre auf der internationalen Tour, ehe er bei einem Hamburger Club als Trainer anheuerte.

Viel trainieren werde er mit dem OTeV-Team nicht, das lasse die Arbeit nicht zu. Dieses Wochenende hat er sich dafür aber frei genommen. Viele Oldenburger wie Stefan Seifert, Michel Dornbusch und Mattis Wetzel kennt Barth schon lange.

Dass die Suchsdorfer am ersten Spieltag nur 5:4 beim TC SCC Berlin gewannen, habe ihn gewundert. „Die wollen wieder aufsteigen und es nicht spannend machen“, weiß Barth. Sollte die Meisterschaft bis dahin nicht entschieden sein, hält das Saisonende eine passende Pointe bereit: Dann tritt Barths Ex-Club in Oldenburg an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.