• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Abstiegskampf spitzt sich noch mehr zu

11.03.2020

Oldenburg Der Abstiegskampf in der Tischtennis-Landesliga geht in die heiße Phase mit vielen direkten Duellen der Konkurrenten aus dem Tabellenkeller. Während der am Wochenende spielfreie OTB II ziemlich sicher die Saison als Zweiter abschließen wird, ringen die beiden anderen Oldenburger Teams um den Klassenerhalt.

Wie eng ist das Feld nach den aktuellen Duellen?

BW Bümmerstede musste den TuS Sande (beide jetzt 10:20 Punkte) durch ein 1:9 vorbeiziehen lassen und belegt nun den Relegationsrang, hielt aber zuvor den neuntplatzierten Osnabrücker SC (7:25) durch einen 9:5-Auswärtssieg auf Distanz. SW Oldenburg II (11:17) verteidigte durch ein 9:6 beim letztplatzierten TSV Venne (4:26) seinen Mini-Vorsprung.

Warum tat sich SWO II beim Schlusslicht schwer?

Der eigentlich schon abgeschlagene TSV ist, da Spitzenspieler Michael Kühn nach langer Verletzung langsam zu alter Form findet, mittlerweile wieder konkurrenzfähig. Das musste auch SWO II erfahren, bis zum 4:4 war die Partie ausgeglichen. Dann aber zog Oldenburg davon, dabei konnten vor allem Lukas Wraase mit einem Sieg gegen Kühn, Jan Huster nach 0:2-Rückstand gegen Christoph Willeke und Jona Dirks mit seinem zweiten 3:0 des Tages gegen Manfred Titgemeyer glänzen. SWO-Kapitän Alex Oleinicenco bescheinigte seinem Team „einen guten Kampf“.

Warum stach Osnabrücks Trumpf gegen BWB nicht?

Einen guten Kampf lieferte auch Bümmerstede ab, obwohl die Osnabrücker überraschend noch einen Trumpf gezogen hatten: Der an Position drei aufgestellte Florian Remark machte sein erstes Saisonspiel – stach aber nicht. „Im Nachhinein war das sogar ein Vorteil für uns, ihm schien die Spielpraxis zu fehlen“, meinte Stucke. Stephan Sebens-Tönges und Oliver Peus schlugen Remark beide klar.

Zwischenzeitlich machte BWB aus einem anfänglichem 1:3-Rückstand eine 6:3-Führung. Stucke verlor gegen Tammo Fenske, ehe Markus Völkel gegen Marian von Oy einen wichtigen Punkt einfuhr. Bei 1:1-Satzgleichstand holte er dabei im dritten Durchgang ein 3:9 noch auf.

Welche Folge hat das 1:9 von BWB gegen Sande?

Aufgrund der Klarheit der Heimniederlage im direkten Duell mit Sande fielen die Oldenburger auf Abstiegsrelegationsrang acht zurück. Die jetzt punktgleichen Kontrahenten aus Friesland haben wegen der nun besseren Spieldifferenz (86:111 gegenüber 86:116) knapp die Nase vorn. Die Bümmersteder kamen dabei in der heimischen Halle nie so recht in Schwung. Lediglich Mannschaftsführer Stucke schaffte es, im Duell mit Noppenspieler Alexander Janssen für Zählbares auf der Habenseite zu sorgen.

Wie lautet das Fazit der Kapitäne vorm Endspurt?

„Das waren wichtige Punkte“, sagte Schwarz-Weiß-Mannschaftsführer Oleinicenco kurz und knapp nach dem 9:6-Auswärtserfolg beim Schlusslicht. „Mit dem Sieg beim OSC war das auf jeden Fall ein positives Wochenende“, meinte BWB-Kapitän Stucke und ergänzte: „Zwar hatten wir uns gegen Sande dann ein etwas besseres Ergebnis erhofft, aber mit den wieder fitten Sebastian Fengler und Alexander Janssen haben die eigentlich auch nichts unten zu suchen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.