• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Dominoeffekt bringt SWO auch um Nummer drei

10.06.2020

Oldenburg Weiterer Aderlass für SWO: Nach dem Abstieg aus der Tischtennis-Oberliga und dem Abgang des oberen Paarkreuzes, Philipp Flörke (SC Poppenbüttel) und Hendrik Z’dun (SV Wusterwitz), geht in Andre Stang auch die bisherige Nummer drei. Der 36-Jährige wechselt zu Lokalrivale OTB und wird dort in der zweiten Mannschaft spielen, die in die Verbandsliga aufgestiegen ist.

„Der Abschied von Schwarz-Weiß fällt mir schwer, weil wir wirklich eine gute Truppe mit sehr netten Mitspielern und SWOern haben. Aber nach den bisherigen Abgängen fehlt die Perspektive, wieder kurzfristig oben anzugreifen“, erklärt Stang den Dominoeffekt, der schon Flörke nach Z’duns Abgang in die brandenburgische Heimat zur Rückkehr nach Hamburg bewogen hatte.

„Ich hatte auch noch andere interessante Angebote, aber habe mich dann für den OTB entschieden, weil ich gerne in Oldenburg weiterspielen möchte und es auch interessant finde, was hier aufgebaut wurde und wird“, sagt Stang, der bei SWO in der Oberliga 11:8 Siege im mittleren und 2:0 im oberen Paarkreuz geholt hat. Sein aktueller TTR-Wert von 2027 Punkten dürfte in der Verbandsliga zu den höchsten gehören. „Kurios ist, dass ich beim OTB nun wieder auf Detlef Jahn treffe, meinen alten Trainer aus Schweriner Zeiten“, sagt Stang.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gleichzeitig verkündete der Turnerbund mehrere Abgänge. Neben Thuong Nguyen, dessen Abgang aus der Reserve zum TuS Lutten schon bekannt war, gehen auch Heiko Wirkner und Wang Yansheng aus der ersten Mannschaft. Wirkner hatte in der Oberliga-Saison 2019/20 schon kein Spiel mehr für den OTB bestritten, davor aber großen Anteil an der Verbandsliga-Meisterschaft und den beiden Deutschen Meisterschaften der Ü-50-Senioren. Zu den DM-Titeln hatte auch Wang Yansheng beigetragen. Für den Liga-Betrieb der ersten Männermannschaft war er erst 2019 von Drittligist SV Siek gekommen. Nun wechselt er zurück nach Schleswig-Holstein zu Verbandsliga-Aufsteiger VfL Bad Schwartau.

„Der OTB wird in der kommenden Saison in der Regionalliga mit einer stark verjüngten Mannschaft antreten, deren Angehörige schwerpunktmäßig aus Oldenburg und der Region Nordwest kommen. Dies ist seit mehreren Jahren als Ziel unserer Aufwärtsentwicklung ausgegeben und verfolgt worden“, heißt es in der Abschieds-Mitteilung des OTB zu den Abgängen.

Die dürften durch die vermeldeten Zugänge mehr als kompensiert werden. Als Verstärkungen kommen die Oldenburg-Rückkehrer Johannes Schnabel (TSV Lunestedt) und Heye Koepke (Hannover 96) sowie der in Bremen lebende Valentin Nad Nemedi (Siek).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.