• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis In Oldenburg: Nico Schulz überrascht sich mit Bezirkstitel selbst

29.11.2017

Oldenburg Unverhofft ist SWO-Tischtennis-Spieler Nico Schulz neuer Bezirksmeister geworden. „Dass ich den Titel noch irgendwann hole, hätte ich nicht gedacht“, verriet der 27-Jährige, dass er sich bei den von BW Langförden im Kreis Vechta ausgerichteten Titelkämpfe selbst überrascht habe. Teamkollege Hendrik Z’dun wurde Dritter und gewann im Doppel mit Marian van Oy (Osnabrücker SC). Thuong Ngyuen vom OTB schied im Einzel-Viertelfinale aus und wurde im Doppel mit Marvin Schlicker (TuS Lutten) Zweiter.

Schulz hatte in der Gruppe machbare Aufgaben vor der Brust und löste sie in den Duellen mit Mika Patzelt (TV Dinklage, Bezirksoberliga), Christoph Lührmann (Spvg. Oldendorf II, Bezirksoberliga) und Martin Kohne (Elsflether TB, Bezirksliga) problemlos.

Auch Z’dun und Nguyen blieben in der Vorrunde ohne Niederlage. Der Bümmersteder Daniel Trendelbernd hatte Pech mit der Auslosung. In einer schweren Gruppe mit Janek Hinrichs (MTV Jever), Nico Henschen (Spvg. Oldendorf) und Marvin Bröring (TV Dinklage) verlor er gleich dreimal mit 2:3.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Achtelfinale blieben Schulz gegen Hendrik Bietendorf (Spvg. Oldendorf), Z’dun gegen Jörg Kuhlmann (SSC Dodesheide) und Nguyen gegen Patzelt ohne Satzverlust.

Die Viertelfinals waren dann aber alle eine ganz enge Angelegenheit – alle vier Partien wurden mit höchstens drei Punkten Differenz im fünften Satz entschieden. Ngyuen musste sich Christian Mesler von Oberligist Jever geschlagen geben, Z’dun setzte sich gegen Hinrichs durch, Schulz schaltete den an Position eins gesetzten Oliver Tüpker vom Regionalligisten SF Oesede aus.

„Tüpker liegt mir ganz gut, den habe ich auch bei der Bezirksrangliste schon geschlagen“, erklärte Schulz: „Wie am gesamten Tag konnte ich mich dabei auf meine Vorhand verlassen.“ Dabei hatte der Oldenburger nach 2:0-Satzführung in den Durchgängen drei und vier eine 8:5- und eine 4:0-Führung verspielt, dafür holte er beim 11:9 im fünften Durchgang selbst ein 2:5 auf.

Auch im Halbfinale wurde es eng: Schulz gewann 3:2 gegen seinen Mannschaftskollegen Z’dun. Im Endspiel traf er dann auf den für Verbandsliga-Kontrahent TuS Lutten spielenden Schlicker. Mit den starken Aufschlägen des Linkshänders hatte der Oldenburger wenig Probleme und triumphierte so recht klar mit 3:1.

In der Doppelkonkurrenz, in der der Sieger des Einzels zusammen mit Daniel Trendelbernd früh an Hinrichs/Mesler scheiterten, marschierten Z’dun/van Oy und Ngyuen/Schlicker bis ins Endspiel. Dort setzten sich Z’dun und van Oy souverän mit 3:0 durch.

Bei den Frauen blieb Jasmin Marx (Hundsmühler TV), einzige Starterin aus dem Stadtverband Oldenburg-Stadt, in Einzel und Doppel ohne Erfolgserlebnis.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.