• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Ohne die Promis gibt’s keinen erneuten OTB-Coup

12.02.2020

Oldenburg Nachdem die Senioren des OTB in den vergangenen drei Jahren mit Tischtennis-Altstars wie dem früheren Doppel-Weltmeister Steffen Fetzner (51) fünf Deutsche Meisterschaften gefeiert haben, wird es in dieser Saison wohl nichts mit einem weiteren Coup. Ohne die Promis gibt’s wohl keine Teilnahme eines Oldenburger Teams an den nationalen Titelkämpfen, für die man sich als Meister der Niedersachsenliga qualifizieren kann.

Lediglich die Senioren 50 und 60 des OTB spielen überhaupt in der höchsten Klasse, gerade die 50er waren beim ersten Koppelspieltag deutlich weniger prominent besetzt als bei den Titelgewinnen der vergangenen Jahre. Lothar Rieger, Hergen Berger, Falk Lechtenbörger und Detlef Schemhoff unterlagen dem VfL Sittensen (2:8) und Gastgeber Jahn Sarstedt (1:9). Gegen die TTF Wolfsburg gab es ein kampfloses 10:0, da der Gegner nicht zum Spieltag im Landkreis Hildesheim angetreten war.

Ex-Nationalspieler

In den vergangenen Jahren machte der OTB mit zahlreichen prominenten Verpflichtungen für den Meisterschafts- und/oder Ligabetrieb auf sich aufmerksam. Zu den Verstärkungen zählen unter anderem die Ex-Nationalspieler Steffen Fetzner (51), Peter Franz (48) und Torben Wosik (46), der frühere Bundesliga- wie Jugend-Nationalspieler Heiko Wirkner (53) sowie der norwegische Ex-Nationalspieler Wang Yansheng (59).

Zum dritten Mal in Serie gewann das Ü-50-Team des Turnerbunds vor einem Jahr die DM. Bei den Titelkämpfen im baden-württembergischen Viernheim bildeten Yansheng und Fetzner mit Nikolai Popal und Lothar Rieger die Auswahl des OTB. Alle Spiele wurden von den Oldenburgern trotz einigen Widerstands 4:0 oder 4:1 gewonnen.

Auch in der Ü-60-Niedersachsenliga hatte der OTB starke Konkurrenz. Das Sextett um Spitzenspieler Fritz Janßen unterlag dem TuS Rusbend (2:8), der TSG Westerstede (1:9) und dem MTV Wolfenbüttel (4:6).

Eine Spielklasse tiefer waren die Männer 50 des TTC Oldenburg in der Verbandsliga aktiv. Ronald Purmann, Heiner Marszolik, Ralf Strube und Dieter Cramer mussten hier nur zwei Spiele bestreiten, da die Liga nicht die Sollstärke erreicht hat. Gegen den FC Bennigsen gab es ein 4:6, gegen den TuS Gümmer ein 2:8.

Die Männer 40 des TTC und des TuS Eversten reisten jeweils mit sechs Akteuren zum Spieltag der Landesliga (dritthöchste Klasse) nach Borssum und konnten somit rotieren. Während Eversten gegen Potshausen und Borssum I jeweils 3:7 verlor und nur die zweite Mannschaft der Gastgeber 9:1 besiegen konnte, blieb der TTC ungeschlagen. Neben einem 10:0 gegen SuS Emden und einem 7:3 gegen Borssum I gab es ein etwas ärgerliches 5:5 gegen Oldendorf, in dem der TTC in zwei Partien nach eigenen Matchbällen das Nachsehen hatte. Der zweite Koppelspieltag aller Ligen ist für den 18. April angesetzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.