• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: OTB triumphiert im Bezirkspokal

20.04.2018

Oldenburg Souverän hat sich der Oldenburger TB den Tischtennis-Bezirkspokal bei den Männern A gesichert und sich damit für das Landespokalfinale in Gifhorn am kommenden Wochenende qualifiziert. In der B-Klasse verpasste der OTB den Titel nur hauchdünn. Als drittes Team aus der Stadt wurde der TuS Bloherfelde Dritter bei den Männern D. Außerdem wurde der Kreisverband Oldenburg-Stadt noch bei den Frauen A und den Schülern durch den Hundsmühler TV vertreten, der in beiden Klassen den Pokal holte.

Die Endrunde in Molbergen litt unter einigen Absagen. Nur in vier der neun Erwachsenen-Klassen traten tatsächlich alle vier qualifizierten Mannschaften an. Unter anderem fehlten bei den Männern A der TSV Venne und die TSG Dissen.

So kam es direkt zum Finale zwischen SV Molbergen und OTB. Hier hatten Nicolai Popal, Toby Schüler und Thuong Nguyen keine Probleme. Sie setzten sich mit 4:0 Spielen und 12:0 Sätzen gegen Oliver Peus, Leon Ortmann und Fabian Reimann durch. In Gifhorn treffen die Oldenburger nun auf den Landesligisten VfL Oker und den Verbandsligisten VfL Westercelle.

Geradezu dramatisch ging es bei den Männern B zu. Der OTB II hatte in der Besetzung Dirk Vogelsang, Lothar Rieger und Christian Völschow mit 3:4 gegen die TSG Westerstede mit dem dreifach punktenden Daniel Sparding verloren, obwohl der Turnerbund zwei Sätze mehr für sich entschied. Die zweite Partie gewannen die Oldenburger mit 4:3 gegen Rot-Weiß Sutthausen, hier konnte ihnen nur der Ex-Zweitligaspieler Lars Lorenz Paroli bieten.

Nun mussten die OTBer auf ein 4:3 von Sutthausen gegen Westerstede hoffen. Dann wären alle Teams punkt- und spielgleich gewesen, und der OTB hätte durch das Satzverhältnis den Pokal gewonnen. Letztlich gewann Sutthausen aber mit 4:2 und entschied die Endrunde damit hauchdünn für sich.

Bei den Männern D gewannen die Bloherfelder Lynn Liebert, Julia Tjarks und Henning Lawatsch gegen den SV Petersdorf, mussten sich aber VfB Lingen und SF Oesede geschlagen geben. Bei den Frauen A setzten sich die HTV-Spielerinnen Helga Beermann, Jule Kampen, Silke Mannott-Kampen und Heidi Xu mit 4:2 Punkten nur aufgrund des Spielverhältnisses vor dem Hoogsteder SV, dem Süderneulander SV und dem SV Molbergen durch und qualifizierten sich damit für den Landeswettbewerb.

Den gibt es in der Schülerklasse nicht, so dass es für die souverän siegenden HTV-Talente Robin Bartl, Alexander Schwedes und Melvin Twele zwar am Ende den Pokal, aber kein weiteres Ticket gab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.