• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

SWO lässt Nachbar keine Chance

15.11.2017

Oldenburg Trotz des Fehlens des beruflich verhinderten Andre Stang haben die Tischtennis-Spieler von SWO ihre Tabellenführung in der Verbandsliga mühelos verteidigt. Im Nachbarschaftsduell beim TV Hude II gab es einen deutlichen 9:2-Triumph. „Es lief von Anfang an gut für uns“, meinte Mannschaftsführer Johannes Schnabel: „Unsere Doppel funktionieren wie schon in der vergangenen Saison sehr gut, das ist dann schon ein wichtiger Vorteil.“

Obwohl wegen Stangs Fehlens die Doppel umgestellt werden mussten, ging SWO mit einem 3:0 in die Einzel. Nur Schnabel und Jona Dirks machten es gegen Hudes Doppel eins, Marco Stüber und Finn Oestmann, nach einer 2:0-Führung und einem hohen Vorsprung im dritten Satz noch einmal spannend. Die Partie ging letztlich über die volle Distanz.

Als dann in der ersten Einzelrunde im oberen Paarkreuz auch noch beide Spiele jeweils mit 3:2 an die Oldenburger gingen, war die Vorentscheidung gefallen. „Dann ist es gegen so eine starke Mannschaft schwer, noch ins Spiel zu kommen“, gab Hudes Julian Meißner zu Protokoll.

Hendrik Z’dun hatte dabei anfangs Probleme mit den schnellen Aufschlägen von Marc Engels, setzte sich aber nach einem 1:2-Rückstand doch noch durch. Im Duell mit Stüber, der sich schon zu Beginn des ersten Durchgangs leicht verletzt hatte, brauchte Schnabel zwei Sätze, um die richtige Taktik zu finden, gewann dann aber die nächsten Abschnitte sicher.

Nico Schulz und Benjamin Ohlrogge erhöhten gegen Finn Oestmann und Julian Meißner auf 7:0, ehe Hude dann doch noch zweimal erfolgreich war. Albrecht Schachtschneider, der seine Tischtennis-Pause unterbrochen hatte, um am Wochenende der zweiten und ersten Mannschaft zu helfen, hatte aufgrund des Trainingsrückstandes gegen Cedric Meißner noch zu große Probleme im Aufschlag- und Rückschlagspiel. Dirks fehlte gegen Abwehrspieler Giuseppe Castiglione, der den erkrankten Alexander Hilfer ersetzte, die Durchschlagskraft.

Schnabel und Z’dun machten dann aber den Sieg der Oldenburger schnell perfekt. Damit punkteten letztlich Ohlrogge/Z’dun, Schnabel/Dirks, Schulz/Schachtschneider, Schnabel (2), Z’dun (2), Ohlrogge und Schulz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.