• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

SWO-Sextett ergibt sich rasch dem Schicksal

27.02.2019

Oldenburg Überraschungen sind ausgeblieben in den Partien der beiden besten Tischtennis-Teams der Stadt. Während die Spieler von SWO dem MTV Jever 3:9 unterlagen und damit keine Bonuspunkte im Abstiegskampf in der Oberliga sammelten, haben die Verbandsliga-Spitzenreiter vom OTB durch ein sicheres 9:1 gegen Ritterhude einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht.

Oberliga: SW Oldenburg - MTV Jever 3:9. Die Schwarz-Weißen hatten schon das Hinspiel in Jever klar mit 2:9 verloren und waren auch diesmal nahezu chancenlos. „Jever ist in jedem Paarkreuz besser besetzt als wir – da war uns schon klar, dass kaum etwas zu holen sein wird“, meinte Kapitän Benjamin Ohlrogge.

Die Oldenburger, die das Fehlen von Daniel Bock durch den Einsatz von Lukas Wraase kompensierten, hielten in den Doppeln noch gut dagegen. Der MTV hatte erstmals in dieser Saison Gintautas Juchna und Fabian Pfaffe nicht als Spitzenduo, sondern als Doppel zwei aufgeboten, nachdem diese in der Rückrunde nur auf 1:4 Siege gekommen waren. Auch Nico Schulz und Andre Stang setzten sich mit 3:2 durch. Dafür verloren Ohlrogge und Felix Barrenschee 1:3 gegen das neue Einserdoppel Florian Laskowski und Adrian Dugiel. Hendrik Z’dun und Wraase sorgten aber mit einem 4:1 gegen Janek Hinrichs und Patrick Kohlrautz für eine 2:1-Führung.

Im Einzel setzte sich jedoch die individuelle Klasse der Gäste immer wieder durch. Knapp wurde es nur zwischen Barrenschee und Kohlrautz. Der Abwehrspieler von SWO glich einen 0:2-Satzrückstand aus, wehrte zwei Matchbälle ab und gewann Durchgang fünf mit 14:12. Sonst kam zu den Erfolgen von Schulz/Stang, Z’dun/Wraase und Barrenschee aber kein weiterer Zähler hinzu. „Jever ist kein Gegner, gegen den wir punkten müssen – da kommen noch andere“, resümierte Ohlrogge.

Verbandsliga: Oldenburger TB - TuSG Ritterhude 9:1. Ganz unspektakulär verlief auch die zwölfte Saisonpartie des OTB, der in dieser Spielzeit bislang erst einmal Federn gelassen hatte (8:8 in der Hinrunde gegen den TV Hude II). Nach nicht einmal zwei Stunden stand diesmal der 9:1-Sieg fest, nur zwei Partien gingen über vier Sätze, alle anderen waren nach drei Durchgängen entschieden.

Die Punkte machten Heiko Wirkner/Steffen Fetzner, Nicolai Popal/Toby Schüler, Thuong Nguyen/Niklas Ackermann, Popal (2), Wirkner, Fetzner, Schüler und Nguyen. Den einzigen Gegenpunkt ließ Ackermann, der als Ersatz für Lars Brinkhaus gespielt hatte, durch ein 0:3 gegen Stefan Pankow zu. „Wir haben das konzentriert durchgespielt“, meinte Kapitän Schüler zufrieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.