• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: SWO verliert 3:9 – und fragt sich wieso

21.10.2020

Oldenburg Mit 3:9 hat Schwarz-Weiß Oldenburg in der Tischtennis-Verbandsliga beim Post SV Stade verloren. Ein vermeintlich deutliches Ergebnis. Warum SWO-Kapitän Benjamin Ohlrogge dennoch von einer „sehr ärgerlichen Niederlage“ sprach, zeigt der Blick auf die einzelnen Partien.

Zu Beginn lief es noch für Oldenburg: Ohlrogge schlug Linkshänder Frank Mauritius sicher, Daniel Bock gewann 3:2 gegen Abwehrmann Andreas Au. Das allerdings sollte auch der einzige knappe Erfolg für SWO bleiben. Trotz Schulterproblemen hatte Lukas Wraase mehrere Matchbälle gegen Torsten Barkow, verlor die Sätze vier und fünf aber mit 10:12 und 11:13. Auch Alexander Oleinicenko unterlag Julian Kiekel trotz Matchball im vierten Satz noch 2:3. Besonders bitter: Kiekel wehrte den mit einem Netzroller ab.

Die dritte Partie, in der SWO nur einen Punkt vom Sieg entfernt war, war die von Daniel Bock, der im vierten Satz seine Chance gegen Mauritius nicht nutzte und 10:12 verlor. Auch in einigen anderen Spielen war SWO auf Augenhöhe: Felix Barrenschee kam in allen drei Sätzen gegen Jens Schlake in die Verlängerung und war jeweils unterlegen. Jan Huster hatte gegen Patrick Detjen im dritten und vierten Durchgang mehrere Satzbälle und hatte mit 11:13 und 15:17 das Nachsehen. Ohlrogge und Barrenschee verloren ihre zweiten Einzel jeweils im Entscheidungssatz. Damit stand es 2:7, die Niederlage war besiegelt. „Und dabei konnte man sich da sogar fragen, warum wir eigentlich nicht führen“, haderte Ohlrogge.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Danach war die Luft raus. Wraase, der eigentlich wegen seiner Verletzung gar nicht spielen sollte, für den aber kein Ersatz gefunden wurde, verlor ebenso 0:3 wie Huster. Nur Alex Oleinicenko konnte Ergebniskosmetik betreiben. „Eigentlich war das ein typisches 6:6 Spiel“, sagte Ohlrogge. Bei 3:9 eine vermeintlich ungewöhnliche Aussage, bei 1:5 Fünfsatzspielen und bei nur vier gewonnenen von 13 Satzverlängerungen aber durchaus nachvollziehbar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.