• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Kuhlen jagt in Japan neue Marathon-Bestzeit

23.03.2018

Oldenburg /Tokushima Im Sommer bietet Andreas Kuhlen als Trainer Laufreisen nach Kitzbühel an, an diesem Wochenende unternimmt der Oldenburger seine eigene Laufreise. Der 34-Jährige startet an diesem Sonntag beim Marathon im japanischen Tokushima. Er ist vom niedersächsischen Leichtathletikverband zu dieser sportlichen Reise eingeladen worden.

„Das Land Niedersachsen hat eine Kooperation mit der Präfektur Tokushima und tauschen sich regelmäßig aus“, berichtet Kuhlen. Der NLV lädt in diesem Rahmen öfter Läuferinnen und Läufer nach Japan ein, so zum Beispiel Stefan Immega aus dem ostfriesischen Harlingerland. Mit ihm hat Kuhlen bereits Kontakt aufgenommen. „Es soll sehr schön da sein“, weiß der Oldenburger nun aus Erzählungen – aber was ihm noch wichtiger ist: „Es ist wohl eine schnelle Strecke.“

Flache Strecke kommt Nordlicht entgegen

Die Einladung des NLV kam Ende Januar, als Kuhlen gerade im Trainingslager in Portugal war. Dort bereitete sich der für die LG Braunschweig startende Läufer gerade auf einen Marathon vor. „Ich hatte eigentlich den Kandel-Marathon in Bienwald am 11. März geplant“, meinte Kuhlen. Da sein Training im Dezember aber „nicht ganz so rund“ verlaufen war, kam ihm der etwas spätere Lauf ganz gelegen. Sein Training musste er jedenfalls nicht umstellen: „Es gibt zwei oder drei Brücken und keine weiteren Steigungen, und ansonsten ist die Strecke gleich lang“, scherzt Kuhlen. Nur windig soll es eventuell sein – aber das kennt er als Oldenburger ja.

Der Marathon wird sein Dritter. Seine bisherige Bestzeit von 2:28:07 Stunden lief er in Berlin, damals hatte er sich jedoch bereits eine etwas schnellere Zeit erhofft – die erste Hälfte lief er in 1:11, dann schwanden etwas die Kräfte. Bei seinem zweiten Versuch über die 42,195 Kilometer war eigentlich nur ein schneller 35-Kilometer-Trainingslauf im Rahmen des Bremen-Marathon geplant. Als er dann aber vorn lag, entschied er sich spontan, doch durchzulaufen.

Acht Stunden Zeitumstellung

In Tokushima möchte er seine Bestzeit verbessern, am liebsten wäre ihm eine Zeit unter 2:25 Stunden. „Ich habe gut trainiert und zehn längere Läufe über mehr als 30 Kilometer absolviert – aber ein Marathon ist natürlich lang, da kann viel passieren“, meint Kuhlen, der auch nicht so genau weiß, wie er Jetlag, acht Stunden Zeitumstellung und die relativ hohe Luftfeuchtigkeit wegsteckt.

Der Besuch in Japan umfasst natürlich nicht nur den Lauf. „Ich freue mich auch darauf, das Land und die Kultur kennenzulernen“, sagt Kuhlen, der sich informiert hat: Zurzeit ist dort Kirschblütenfest. Gespannt ist er auch deshalb, weil er sich gut vorstellen kann, zu den Olympischen Spielen 2020 nach Tokio zu reisen – als Zuschauer, betont er schmunzelnd.

„Japanisch in 30 Tagen“ hat nicht geklappt

Eine Teilnehmerin des Programms „Lauf geht’s“, bei dem Kuhlen Headcoach ist, hat ihm zudem das Büchlein „Japanisch in 30 Tagen“ mitgebracht. Das hat leider nicht so gut geklappt wie das „Lauf geht’s“-Motto „In sechs Monaten zum Halbmarathon“, aber Kuhlen hat sich trotzdem drüber gefreut.

Vielleicht kann er ja bei den offiziellen Treffen mit dem ein oder anderen Wort glänzen, die im Rahmen des Austauschs auf ihn warten. „Die sind aber alle erst nach dem Marathon – der Vorbereitung auf den Lauf steht also nichts im Wege“, macht der Vollblutsportler aber doch deutlich, was für ihn bei dieser besonderen Laufreise im Vordergrund steht.

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2032
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.