• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

OTB-Teams behalten die Nerven

18.09.2018

Oldenburg /Vallstedt Den erhofften Start nach Maß haben die Regionalliga-Teams der OTB-Volleyballabteilung erwischt. Die Frauen setzten sich zum Auftakt in eigener Halle 3:1 gegen Langenhagen durch, das gleiche Ergebnis verbuchten die Männer beim Gastspiel in Vechelde.

Frauen: OTB - SC Langenhagen 3:1 (25:21, 25:21, 13:25, 25:23). „Das war ein sehr emotionales Spiel – und wir haben die Ruhe bewahrt“, freute sich Stefan Noltemeier nach seinem erfolgreichen Debüt als Cheftrainer der Oldenburgerinnen, die in einem intensiven Duell die Nerven behielten. Das OTB-Team lief anfangs einem Rückstand hinterher, drehte dann aber auf und belohnte sich für den hohen Aufwand.

„Die Mädels haben die taktischen Anweisungen toll umgesetzt. Wir wollten mit dem gegnerischen Block arbeiten und auf unsere Chancen lauern“, erklärte Noltemeier, dessen Team in den entscheidenden Phasen die wichtigen Punkte machte und nach verlorenem dritten Satz wieder aufdrehte. „Jede Spielerin hatte ihren Moment – eine tolle Mannschaftsleistung“, lobte Noltemeier.

Männer: Grün-Weiß Vallstedt - OTB 1:3 (18:25, 25:21, 20:25, 19:25). Zeitgleich feierte auswärts auch der neue Männercoach einen gelungen Einstand mit seinem jungen Team. „Ich bin zufrieden. Die ersten drei Punkte sind im Sack, aber es ist noch Luft nach oben“, sagte Trainer-Rückkehrer Panos Tsironis.

Gegen den Vierten der vergangenen Saison mussten die OTB-Zuspieler Schwerstarbeit leisten. Der routinierte Block des Gegners ließ anfangs wenig zu und entschärfte viele Bälle. Doch das Blatt drehte sich: Die Außenangreifer Niclas Thürnagel (20), Jelte Johanning (19) und Maximilian Pelle (19) drückten dem Spiel ihren Stempel auf und punkteten fast nach Belieben.

Nur im zweiten Abschnitt mangelte es an Konzentration, ein früher Fünf-Punkte-Rückstand reichte Vallstedt zum Satzgewinn. „Natürlich brauchen wir noch Zeit – wir haben eine neue Philosophie. Im Spiel haben wir gezeigt, was wir können, leider nicht über die ganze Partie. Aber: gewonnen ist gewonnen, nun kommt Hannover“, blickte Tsironis auf das erste Heimspiel am kommenden Samstag gegen den Rivalen, der zum Ligastart Bremen 1860 mit 3:0 bezwungen hat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.