• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Sternchen mit Auszeichnung

24.08.2018

Oldenburg Der Oldenburger Verein „Backyard“ hat bei der Vergabe der „Sterne des Sports“ die höchste Auszeichnung erhalten. Der Verein, der die Skaterhalle an der Alexanderstraße betreibt, bekommt dafür eine Prämie von 1500 Euro.

„Wahnsinn, dass wir hier gewonnen haben“, freute sich Sven Hansen von Backyard: „Das ist eine tolle Bestätigung für unsere Arbeit mit den Jugendlichen.“ Die Halle war erst im Januar dieses Jahres eröffnet worden. Backyard hat bereits mehr als 500 Mitglieder. Der Verein richtete in diesem Jahr schon verschiedene Skateboard-Meisterschaften aus und veranstaltete spezielle Skatertage für Mädchen.

17 Vereine aus Oldenburg und dem Ammerland hatten sich um die Auszeichnung „Sterne des Sports“ beworben. Der Wettbewerb wird von den Volksbanken und vom Deutschen Olympischen Sportbund organisiert. Die Sieger auf kommunaler Ebene – wie jetzt „Backyard“ – erhalten dabei einen Bronzestern und qualifizieren sich für die Teilnahme auf Landesebene. Der Sieger aus Niedersachsen bekommt einen „Silbernen Stern“ und nimmt am Bundesfinale teil, dessen Sieger in Berlin den „Goldenen Stern“ erhält. Die Preise wurden am Mittwochabend in der Volksbank Oldenburg vergeben. Eine Jury hatte in den Wochen zuvor die Bewerbungen gesichtet und bewertet. Kriterien für die Vergabe der „Sterne des Sports“ sind abseits sportlicher Erfolge das Engagement der Vereine im gesellschaftlichen Bereich. Überreicht wurden die Preise durch Volksbank-Vorstand Reinhard Nannemann, Monika Wiemken (Vorsitzende des Kreissportbundes Ammerland), Gero Büsselmann (Vorsitzender des Stadtsportbundes Oldenburg), Stephan Albani (CDU-Bundestagsabgeordneter Oldenburg/Ammerland), Falk Ohlenbusch (Triathlet und „Sterne“-Botschafter) sowie NWZ-Sportchef Hauke Richters. Die Volksbank, der Kreissportbund, der Stadtsportbund und die NWZ waren zuvor auch in der Jury vertreten gewesen.

Auf dem zweiten Platz, für den es 750 Euro gab, landete der Schützenverein Etzhorn aus Oldenburg. Gewürdigt wurde damit, wie der Verein es behinderten Schützinnen und Schützen ermöglicht, den Sport auszuüben. Den dritten Platz, für den es eine Prämie von 500 Euro gab, belegte der Edewechter Schwimmverein. Er richtete bereits zum 40. Mal das „Edewechter Kinderschwimmfest“ aus. Leer ging indes keiner der Vereine aus. So wurden die Bewerber, die keinen der ersten drei Plätze belegten, mit Prämien von 250 Euro beziehungsweise noch 50 Euro belohnt.

Hauke Richters
Leitung
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2030

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.