• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Talente finden in Kür den richtigen Dreh

18.05.2019

Oldenburg Feuerprobe bestanden: Am vergangenen Wochenende war das Juniorteam der Reit- und Fahrschule Oldenburg zu Gast beim Pferdesportverband Westfalen und hat dort ein deutliches Zeichen gesetzt. Mit einer Gesamtwertnote von 6,9 siegte es in Wehdem/Oppendorf vor fünf weiteren Nachwuchsmannschaften.

„Dass die Mädchen so gut abschneiden, hätte ich nicht erwartet – zumal es sich um eine Sichtung handelte und die westfälische Konkurrenz entsprechend groß war“, sagt Longenführer Sven Henze.

Für die Talente aus Westfalen war es zugleich die Sichtung für die Deutsche Jugendmeisterschaft im September – umso größer war die Freude der Oldenburgerinnen, auf dem Treppchen ganz oben zu stehen. Denn auch ihr großes Ziel ist es, bei den Titelkämpfen in Krumke in Sachsen-Anhalt dabei zu sein – das entscheidet sich jedoch erst im Juni nach den Weser-Ems-Meisterschaften.

Zum Erfolg maßgeblich beigetragen hat erneut „Capitano“: Der Schimmel holte die höchsten Pferdenoten des Tages. Dabei waren die Ausgangsbedingungen für einen erfolgreichen Start nicht optimal: Da die Pflicht-Prüfung bereits morgens um 8 Uhr begann, das Pferd eingeflochten und die Mädchen frisiert werden mussten, reiste das Juniorteam einen Tag früher an – ausgerechnet am elften Geburtstag der Jüngsten im Team: Milla Warren. Schon im vergangenen Jahr feierte die Voltigiererin ihren Geburtstag in der Reithalle – damals in Garrel. „Aber das Team hat mich mit einem Geburtstagskuchen und einem Ständchen überrascht“, freute sich die Elfjährige.

Weniger erfreulich fand sie hingegen ihre Leistung in der Pflicht: Sie turnte die Rückwärtsschere links statt rechts herum – was zwar einiges Geschick erfordert, aber in die Wertung mit null Punkten einging. Damit musste die Mannschaft sich zunächst mit Platz zwei zufrieden geben.

Aber das kürstarke Team inklusive Geburtstagskind ließ sich davon nicht beeindrucken, fand den richtigen Dreh und präsentierte erneut zu „The Greatest Showman“ eine beeindruckende Vorstellung. Die Zuschauer, die vor allem da waren, um ihre Teams anzufeuern, ließen sich auf die Reise durch die Showwelt mitnehmen. Sie quittierten die Leistung mit Begeisterungsrufen und starkem Applaus.

In den nächsten Wochen bereitet sich das Juniorteam nun auf die Weser-Ems-Meisterschaften im Saterland vor, Trainingspläne wurden umgeschrieben, Kraft- und Konditionstraining optimiert. Für eine im Team geht es aber schon am kommenden Freitag weiter: Die 13-jährige Lily Warren wurde in diesem Jahr erneut vom Landestrainer für den „Preis der Besten“ nominiert und vertritt als einzige Voltigiererin den Pferdesportverband Weser-Ems in Warendorf. Dort treten unter den kritischen Augen der Bundestrainer Deutschlands beste Nachwuchssportler in den Disziplinen Voltigieren, Vielseitigkeit, Springen und Dressur an. „Ich freue mich riesig, wieder dabei sein zu dürfen und dass mich mein Team so unterstützt“, sagt Warren: „Denn ohne Longenführer, Trainer und Bereiterin wäre eine solche Teilnahme gar nicht möglich.“

Katja Lüers Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2613
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.