• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Wettkampf: Medaillenregen für OSV-Schwimmer

05.10.2018

Oldenburg Ein wahrer Medaillenregen ergoss sich beim 38. Vergleichsschwimmfest des TSV Quakenbrück über den Oldenburger Schwimmverein (OSV). Die Starter des OSV erschwammen gegen die Konkurrenz bestehend aus 240 Teilnehmern mit über 1000 Einzelstarts zahlreiche Podestplätze.

Allen davon zog Sarah Nocke (Jahrgang 2005). Mit vier goldenen und drei silbernen Medaillen war sie die erfolgreichste OSV-Sportlerin. Unter anderem absolvierte sie den Wettkampf über 200 Meter Lagen in 3:01,59 Minuten.

Ihr Bruder Paul Linus Nocke (2009) sowie ihre Vereinskollegen Jannis Spieker (2008), Morten Danz (2007) und Mischa Jablonski (1993) ließen den anderen Aktiven ebenfalls keine Chance. Sie freuten sich jeweils über drei erste Plätze sowie über Silber- und Bronzemedaillen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben weiteren Platzierungen in den vorderen Rängen fanden sich zudem Clara Hennemann (2008), Jakob Michler (2007), Friedrich Wenholt (2006) und Ole Walter (2002) mindestens einmal auf dem obersten Treppchen wieder. Der jüngste Starter des OSV war Jesse Klinkebiel aus dem Jahrgang 2011. Stolz präsentierte er am Ende des Wettkampfes zwei silberne und eine bronzene Auszeichnung.

Henri Nocke (2009), Josephine Schütte (2007), Marielle Lambrecht und Lenya Nee (beide 2005) sowie Magnus Danz (2004) zeigten ebenfalls Bestleistungen und erreichten mehrere zweite und dritte Plätze. Das OSV-Team komplettierten Leif Linus Trüper (2007), Jule Marie Walter und Sara Wischmeyer (beide 2004). „22-mal Gold, 23-mal Silber und 22-mal Bronze – mit diesem Ergebnis können wir mehr als zufrieden sein“, lobte OSV-Trainer Mischa Jablonski seine Sportler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.