• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

JU-JUTSU: Oldenburger greifen nach Titeln

25.04.2008

OLDENBURG Vor einem intensiven Wochenende stehen die Ju-Jutsuka des TuS Bloherfelde und Polizei SV. Während der Großteil der hoffnungsvollsten Athleten bei der norddeutschen Meisterschaft in Rostock gefordert ist, haben zwei eine ganz besondere Einladung erhalten.

Markus Norrenbrock (TuS) und die Auricherin Aukje Sich, die seit kurzem für den PSV startet, wurden vorzeitig für die deutschen Meisterschaften Anfang Juni in Wiesbaden nominiert. Sie gehören zu den drei Nachwuchsathleten des Niedersächsischen Ju-Jutsu-Verbandes, die auf Einladung des Bundestrainers Steffen Heckele zum ersten von zwei Sichtungslehrgängen für den Bundesnachwuchskader geladen wurden.

Sich und Norrenbrock können sich – neben Carina Rinderhagen vom TuS Aurich Ost in der U 21 – berechtigte Hoffnungen machen, im Aufgebot der U-18-Nationalmannschaft Ende Mai den Deut-schen Ju-Jutsu-Verband bei den Junioren-Europameisterschaften in Slowenien zu vertreten.

Für die anderen Aktiven des TuS und PSV stellen zeitgleich die norddeutschen Titelkämpfe in Rostock die letzte Qualifikationshürde vor den Deutschen Meisterschaften dar. Ju-Jutsuka aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern, die sich bei den jeweiligen Landestitelkämpfen qualifiziert haben, werden sich die Plätze streitig machen.

Auf einen der vier ersten Plätze hoffen Jan Jagusch (PSV), der bei den Senioren bis 69 kg antritt, und Sarah Kegeler (PSV), die in der U 21 in der Gewichtsklasse über 70 kg kämpft. Beide Landestitelträger müssen mit starker Konkurrenz vor allem aus Hamburg rechnen. Ebenfalls als Landesmeister reist Artur Tucholke (TuS) nach Rostock, der erstmalig in der U 18 antritt. Er wird in seiner Klasse bis 55 kg selbst aus dem eigenen Landesverband auf zwei gute Ju-Jutsuka treffen.

Auch das Duo Tomke Oltmanns/Frithjof Schröder (beide TuS), das als Landesvizemeister im Technikwettbewerb der U-18-mixed-Klasse anreist, darf auf einen der begehrten vier ersten Plätze hoffen, da die Konkurrenz aus den vier anderen Landesverbänden etwas schwächer einzuschätzen ist.

Standortbestimmung vor Ort muss dagegen das männliche Duo-Seniorenteam Jan Jagusch (PSV) und Stefan Norrenbrock (TuS) betreiben, da sie sich erst in dieser Wettkampfsaison dem Technikwettbewerb widmen. Wer dieses Paar coachen wird, ob Michael Höflich (PSV) oder Uwe Groeber (TuS), bleibt abzuwarten. „Die sind beide alt genug, alleine zu bestehen, mit-fiebern werden wir allerdings alle“, sagt Groeber.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.