• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

JU-JUTSU: Oldenburger heimsen 20 Medaillen ein

24.05.2007

OLDENBURG Als kampfstarke Einheit präsentierten sich die Oldenburger Ju-Jutsuka bei den Landesmeisterschaften in Winsen an der Luhe. Nach der ersten Qualifikationshürde auf Bezirksebene holten die Ju-Jutsuka des TuS Bloherfelde und Polizei SV nicht nur neun Titel und weitere Podiumsplätze in die Huntestadt, sondern schafften mit ihren Senioren sowie A- und B-Jugendlichen – bis auf eine einzige Ausnahme – auch die Qualifikation zu den norddeutschen Meisterschaften.

Der erste Wettkampftag war den Senioren und A-Jugendlichen vorbehalten. Michael Höflich (Senioren bis 77 kg/PSV), im vergangenen Jahr noch Dritter, holte den ersten Titel für die Oldenburger. Nicht ungewöhnlich war dabei, dass selbst am Wettkampftag TuS und PSV kooperative Stärke zeigten, denn Höflich wurde bis ins Finale durch TuS-Trainer Uwe Groeber gecoacht. „Wer weiß, ob er auch sonst das Finale durch technische Überlegenheit gewonnen hätte“, witzelte Groeber, der sich aber sehr über den eindeutigen Erfolg mitfreute. Auch Jan Jagusch (Senioren bis 69 kg/PSV) und Markus Norrenbrock (A-Jgd. über 80 kg/TuS) hatten eine makellose Bilanz, da sämtliche Kämpfe vorzeitig gewonnen werden konnten. Dabei schaffte Norrenbrock als Titelträger aus der B-Jugend ohne Probleme den Sprung in die immerhin drei Jahrgänge umfassende A-Jugend.

Nach dem zweiten Wettkampftag, an dem die B-, C- und D-Jugendlichen antraten, war dann klar, dass sich der TuS Bloherfelde von der Medaillenausbeute her einmal mehr „bester Ju-Jutsu-Nachwuchsverein in Niedersachsen“ nennen kann. „Dieses Jahr für Jahr bei über 170 Konkurrenzvereinen aufrecht zu erhalten, ist immer wieder eine ganz besondere Herausforderung“, resümierte Groeber – zumal der TKW Nienburg diesmal nur knapp hinter dem TuS landete.

Aber auch der Polizei SV gehört schon seit Jahren zu den besten Vereinen in Niedersachsen. So holte sich Sarah Kegeler in der obersten Gewichtsklasse der weiblichen B-Jugend souverän den Titel, nachdem sie alle ihre Kämpfe vorzeitig gewonnen hatte. Auch Eileen Mötter (PSV), die ihren Vorjahrestitel durch ein vereinsinternes Duell im Finale gegen Jana Krüger verteidigen konnte, zeigte beeindruckend ihre Überlegenheit in ihrer Gewichtsklasse.

TuS-Kämpfer Lukas Jankofsky konnte ebenfalls seinem Vorjahrestitel aus der D-Jugend einen weiteren Titel in der C-Jugend folgen lassen, während Lars Kortlang/Artur Tucholke zwar die Qualifikation zur norddeutschen Meisterschaft erreichten, aber ihre Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen konnten.

Akzente setzte der TuS Bloherfelde erneut im Technikwettbewerb, dem Duo, in dem allein drei von fünf möglichen Titeln geholt wurden. Allerdings gab es neben dem Titelgewinn von Mario Janßen und Salomon Lips zwei faustdicke Überraschungen. Erreichten die hochfavorisierten Celina Böschen und Sabrina Ritzau verletzungsbedingt nur den vierten Rang, so sicherten sich Alicia Schwarz und Daniel Hauken als Debütanten ihren ersten Landesmeistertitel.

Noch erstaunlicher war allerdings, dass Lars Kortlang und Artur Tucholke im Finale Nerven zeigten, während Tomke Oltmanns und Frithjof Schröder fehlerlos blieben und mit einem hauchdünnen Vorsprung den erneuten Titelgewinn im vereinsinternen Duell verhinderten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.