• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

KAMPFSPORT: Oldenburger holen mehrere Meistertitel

20.11.2009

OLDENBURG Sehr zufrieden sind die Kampfsportler des Vereins für Traditionellen Budosport (VTB) und SV Ofenerdiek (SVO) von den deutschen Einzelmeisterschaften nach Version der International Budo-Federation (IBF) Deutschland aus Nottuln (bei Münster) nach Oldenburg zurückgekehrt. Zu bejubeln gab es mehrere Meistertitel und weitere Podestplätze.

Weit über 200 Aktive verschiedener Kampfsport-Disziplinen waren am Start. Sie konnten sich in den Disziplinen Kata, Synchronkata, Waffenkata und Kampf messen.

Mit drei Meistertiteln sowie vier Vizemeisterschaften und einem dritten Platz konnte die Kampfmannschaft des VTB ihre Erfolgsstatistik erweitern. In den Formen-Wettbewerben stach insbesondere das Synchron-Team des VTB sehr deutlich durch den hohen Schwierigkeitsgrad sowie die kräftige und dynamische Ausführung seiner Techniken hervor. Lohn war der Gewinn der Goldmedaille.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Spannender Dreikampf

Einen spannenden, vereinsinternen Dreikampf gab es im Formen-Einzel der Frauen ab 16 Jahren. Am Ende gewann Olesja Ditz vor Kim Wilken. Vierte wurde Franziska Schwarz. Auch Jasmin Stoll überzeugte bei den Mädchen mit guten Leistungen in der Disziplin Formen und wurde Zweite. Hinzu kam für sie Bronze im Semikontakt (bis 35 kg). Derweil gingen die VTBer Katharina Mencke und Hanna Brumund leer aus.

Dagegen wurde Jan-Christian Prellwitz im Semikontakt der Junioren (bis 55 kg) Meister. Erst im Finale der Junioren (bis 65 kg) war für Marvin Feyen Endstation. Er wurde ebenso Vizemeister wie Diana Stoll bei den Juniorinnen (bis 55 kg). Sie unterlag nach spannenden Vorkämpfen im Finale Janine Rosenberger aus Nienburg. Dritte wurde Daniela Deharde vom SVO, der insgesamt mit 15 Taekwondoka bei den IBF-Titelkämpfen vertreten war.

In der Disziplin Kampf, Jugend weiblich bis 15 Jahre, konnte sich Zoe Scheve vom SVO nach spannenden und harten Kämpfen Platz eins sichern und damit ihren Erfolg von den deutschen Meisterschaften wiederholen.

Vereinskameradin Celina Beyer setzte sich bei den Seniorinnen (bis 65 kg) gegen eine starke Konkurrenz durch und stand ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen. Mit ihrer Sai-Form erreichte sie einen zweiten Platz.

Zweimal Bronzemedaille

Jeweils Bronze erkämpften sich Natalie Koch in der Seniorenklasse Kampf (über 75 kg) sowie Andrej Sawodowskie bei den Senioren (über 90 kg). Erst im Finale musste sich dagegen der SVOer Daniel Herden bei den Senioren, männlich (bis 80kg), geschlagen geben und verpasste den Titel damit nur knapp.

Ebenfalls mit guten Leistungen nahmen teil Ruken Turgut, Mervan Turgut, Nina Pissors, Thomas Bonefas und Sabine Scheve.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.