• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

LANDESMEISTERSCHAFT: Oldenburger Judo-Quartett schlägt sich bravourös

21.10.2006

RASTEDE /OLDENBURG RASTEDE/OLDENBURG/SR/HB - Drei Nachwuchs-Judoka vom Polizei SV haben sich für die norddeutschen Meisterschaften der Jugend U 14 qualifiziert, die Anfang November in Hamburg ausgetragen werden. Dieses Kunststück gelang den PSVern bei den in Rastede ausgetragenen Landesmeisterschaften. Dort kämpften in der Sporthalle an der Feldbreite 275 Judoka auf fünf Mattenflächen um Titel und die Qualifikationsnorm.

Klara Wolf, die in der Gewichtsklasse bis 30 kg startete, kämpfte sich mit Punktsiegen souverän bis ins Finale vor. Dort traf die PSVerin auf Bianca Rekitte vom JC Peine, die jedoch technisch unterlegen war, so dass die Oldenburgerin bereits nach 30 Sekunden mir einer vollen Wurftechnik ihren ersten Landesmeistertitel gewann.

Ihre Zwillingsschwester Greta, die eine Gewichtsklasse höher (bis 33 kg) kämpfte, unterlag im ersten Vorrundenkampf Wendy Ulbrich aus Mellendorf durch eine Kontertechnik und musste in die Trostrunde einziehen. Hier wuchs die Oldenburgerin über sich hinaus. Mit Wurf-, Halte- und Hebeltechniken gewann Greta Wolf alle Trostrundenkämpfe vorzeitig und zog ins „kleine Finale“ ein. Ganze zwölf Sekunden brauchte die PSVerin bis sie Svantje Heß (PSV Hann. Münden) mit einem Konterwurf erwischte und sich mit Bronze ebenfalls für die Gruppen-EM qualifizierte.

Bei der männlichen Jugend gingen die PSVer Lukas Bönkhoff und Silas Tietjen in der Gewichtsklasse bis 31 kg an den Start. Während Bönkhoff erst im Halbfinale gegen den Osnabrücker Erich Klinspon durch einen Haltegriff unterlag, musste Tietjen gleich gegen den späteren Landesmeister Gerrit Fucke vom SFV Europa antreten und verlor durch einen Armstreckhebel.

Nach drei Siegen in der Trostrunde trafen dann beide PSVer aufeinander. Durch das gemeinsame Vereins- und Bezirksstützpunkttraining kennen sich beide genau, sodass sich ein spannendes Torstrundenfinale entwickelte. Mit einem Armstreckhebel erwischte diesmal Lukas Bönhoff seinen Vereinskameraden in der zweiten Minute und qualifizierte mit dem dritten Platz ebenfalls für die norddeutschen Meisterschaften. Bönkhoff wurde Fünfter.

„Ich kann nur voll des Lobes sein, denn alle vier Nachwuchsathleten haben während dieser Meisterschaften einen enormen Leistungssprung vollzogen und lang geübte Bewegungsabläufe im Wettkampf umgesetzt“, freute sich PSV-Trainer Olaf Viezens.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.