• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Titelkämpfe: Oldenburger Kampfsportler nutzen ihren Heimvorteil

17.11.2010

OLDENBURG Ihren Heimvorteil haben die Kampfsportler des ausrichtenden SV Ofenerdiek um Abteilungsleiter Klaus Uschkurat bei den deutschen Einzel-Meisterschaften des Verbandes International Budo-Federation (IBF) genutzt. Der SVO war mit 35 Aktiven vertreten und freute sich am Ende über fünf Verbandsmeister und elf Platzierungen.

Mit fast 50 Startern bot der Verein für Traditionellen Budosport (VTB) die größte und erfolgreichste Kampfmannschaft bei den Titelkämpfen in der Halle Lagerstraße auf, in der mehr als 300 Starter aus ganz Deutschland in den Disziplinen Kata, Synchron-Kata, Waffen-Kata und Semikontakt-Kampf angetreten waren. Das VTB-Team um Großmeister Jürgen Paterok stellte elf Deutsche Meister, zehn Vizemeister und acht Bronzemedaillen-Gewinner.

In der Kategorie Kampf standen vom SVO Zoe Scheve, Celina Beyer, Evin Turgut und Iklam Tunc jeweils in ihrer Gewichts- und Altersklasse ganz oben auf dem Treppchen. Ruken Turgut unterlag ebenso wie Ayla Schulz erst im Finalkampf und wurde Zweite. Andrej Sawodowskie erkämpfte sich Platz drei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Formenlaufen überzeugten die SVO-Synchronteams in allen drei Altersklassen und belegten jeweils Platz zwei. Bei den Einzelformen wurden Zoe Scheve und Thomas Bonefas Dritte. In der Waffenkata belegten Thomas Bonefas sowie Mervan und Sefkan Turgut in der männlichen Jugend alle Treppchenplätze. Bei den Mädchen wurde Evin Turgut Dritte und bei den Erwachsenen Celina Beyer Vizemeisterin.

Die mit Abstand erfolgreichste Starterin dieser Titelkämpfe war Katrin Schwarze vom VTB, die dreifache Deutsche Meisterin wurde. Im Kata Einzel sowie Synchron-Kata und Freikampf der Juniorinnen (bis 50 kg) war sie das Maß der Dinge. Schwarze siegte im Kata Einzel mit nur 0,1 Punkten Unterschied vor Hanna Brumund, mit der sie sich diesen Titel daher teilte.

Auch andere Kataläufer des VTB waren sehr erfolgreich. Bei den Seniorinnen wurde Olesja Ditz Zweite und Kim Wilken Dritte. Verbandsmeister wurden zudem Laura Witte (Kinder, weiblich) und Nico Harich (Junioren), während Maximilian Schmidt (Junioren) den zweiten Platz belegte und Walid El-Kassar (Kinder männlich) Bronze holte.

In der Disziplin Synchron-Kata gewann sowohl das Senioren- als auch das Junioren-Team des VTB. Auch im Freikampf stellt der VTB zahlreiche Meister: Laura Witte, Hanna Brumund, Jan-Christian Prellwitz, Pia Roßkamp und Alexander Hartmann. Vizemeister wurden Mike Schwarz, Chrispin Mintert, Khaled El-Kassar, Tobias Döding, Franziska Schwarz, Ilonka Hell und Heidi Hartmann.

Auf Platz drei landeten Kim Wilken, Walid El-Kassar, Florian-Jacob Kuntze, Till Simon Weigt, Lothar-Bodo Lüdtke, Annika Kuhlmann, Wencke Emkes und Olesja Ditz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.