• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Oldenburger laufen durch die ostfriesischen Weiten

11.05.2013

Oldenburg Seit 1982 wird der Etappenlauf „Ossiloop“ durch Ostfriesland nun schon veranstaltet. Drei Wochen lang laufen mehr als 1500 Menschen jeden Dienstag und Freitag die sechs Etappen von Bensersiel nach Leer bzw. nächstes Jahr von Leer nach Bensersiel. Die letzte Etappe der diesjährigen Veranstaltung wurde am Himmelfahrtstag gelaufen – und mit dabei war eine starke Delegation aus Oldenburg.

Bereits im vierten Jahr organisierten die Läufer von SW Oldenburg (seit 2013 LSF Oldenburg) eine Bustour zum Ossiloop für Oldenburger Läufer. Auch in diesem Jahr konnte Organisatorin Heike Greis wieder Teilnehmer aus vielen Vereinen im Bus begrüßen. Neben den Laufsportfreunden waren dies Läufer vom Team Laufrausch, dem LT Oldenburg Süd und vom TuS Zetel.

Neben der sportlichen Herausforderung sind es vor allem das Gemeinschaftserlebnis und die gute Stimmung im Bus und an der Strecke, die dafür sorgen, dass Läufer wie Sascha Jänicke (LSF) und Sylke Albrecht (Team Laufrausch) Jahr für Jahr an dem immer populärer werdenden Event teilnehmen. Mit 42 Dörlopern (die alle Etappen laufen) und acht Tagesläufern ist die Kapazität eines Busses in diesem Jahr bereits ausgereizt gewesen. Gut möglich daher, dass 2014 bereits zwei Busse von Oldenburg nach Ostfriesland unterwegs sein werden.

Bis 2009 hieß es jedes Jahr „Von Leer bis zum Meer“. Jetzt wechselt die Richtung jedes Jahr. Grund hierfür war das unstete Wetter in Bensersiel, welches häufig eine Abschlussfeier verhinderte. Deshalb wurde im Jahre 2009 eine Umfrage unter den Läufern gestartet, die sich in der Mehrheit für den jährlichen Wechsel aussprachen. So wurde am Himmelfahrtstag die letzte Etappe von der kleinen Ortschaft Holland bis nach Leer gelaufen.


Mehr Infos unter   www.ossiloop.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.