• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Ausdauersport: Oldenburger laufen Konkurrenz davon

24.04.2015

Oldenburg Überaus erfolgreich präsentierten sich Oldenburgs Läufer bei mehreren Wettkämpfen in den vergangenen Tagen. Axel Schneider (LSF) konnte bei den niedersächsischen Marathon-Landesmeisterschaften im Rahmen des Hannover-Marathons nicht nur seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen, sondern lief in 2:52:08 Stunden persönliche Bestzeit.

Weiterhin aufsteigende Form zeigte Jakob Günther (VfL) beim Citylauf in Vegesack. Eine Woche nach seinem dritten Platz beim Famila-Lauf konnte er seine 5-km-Zeit um fast eine halbe Minute verbessern und lief in 17:15 Minuten auf den zweiten Platz.

Dieselbe Platzierung erreichte Vereinskollegin Paula Böttcher über 10 km beim Straßenlauf in Schortens. Nachdem sie bei den Landesmeisterschaften in Lingen und beim Famila-Lauf knapp an der 42-Minuten-Grenze gescheitert war, lief sie am Sonntag in 41:43 Minuten über die Ziellinie. Fünfte wurde hier Claudia Steffen (45:50) von den Laufsportfreunden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dieselbe Platzierung erzielte Laufrauschler Jürgen Reents bei den Männern in 39:12 Minuten. Drei Plätze dahinter kam Frank Bartsch (40:23, LSF) ins Ziel. Der Sieg über die 5 km ging an Jesse Hinrichs (17:46) von den Oldenburger Bären. Frank Gräfedünkel (SW Oldenburg, 19:12) kam als Fünfter ebenso unter die besten Zehn wie Annemone Metzner (21:05) und Jana Instinske (SV Ofenerdiek, 22:12) als Zweite und Vierte bei den Frauen. Schnellster Oldenburger Halbmarathoni war Andreas Zoll (LSF, 1:26:02) als Vierter vor Till Luhmann (Team Laufrausch, 1:26:48), Martin Präsang (LT Oldenburg-Süd, 1:28:45) und Florian Lenk (Team Laufrausch, 1:29:50) auf den Plätzen fünf, sieben und neun.

Nicht zu schlagen war beim Staffellauf in Rastede die 6x-1,7-km-Staffel des VfL Oldenburg. In der Besetzung Swantje Harms, Michelle Kipp, Bernd Teuber und Dominic Ellwardt hatten die VfLer 5:58 Minuten Vorsprung und verpassten eine Überrundung der zweitplatzierten Mannschaft nur um sechs Sekunden. Michelle Kipp lief in 6:00 die schnellste Runde aller Teilnehmer. Spannender ging es über 3x5 km zu. Mit einem Rückstand von 49 Sekunden auf den führenden BV Garrel ging Schlussläufer Sören Thomalla (Runners Point Oldenburg) ins Rennen. Bis 200 m vor dem Ziel hatte er den Rückstand nahezu egalisiert. Aber nun spielte Christina Gerdes ihre Klasse aus und rettete einen Vorsprung von zwei Sekunden ins Ziel.

Thomalla konnte sich trotzdem gemeinsam mit Lennart Fastenau und Falk Ohlenbusch über einen zweiten Platz freuen. Auf Rang drei lief das Team der Uni Oldenburg mit Manuel Karczmarzyk, Hilke und Gerd Wolzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.