• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Nachwuchssprinter mit großen Zielen

08.08.2018

Oldenburger Bereits seit Jahren machen Adham Hess (BTB) und Niels Kaun (VfL) den inoffiziellen Titel „Oldenburgs schnellster Mann“ unter sich aus. In diesem Jahr werden erstmals beide leer ausgehen, denn mit Tim Gutzeit stiehlt ihnen diesmal ein erst 16-jähriger Nachwuchssprinter die Show.

Mit einer Bestzeit von 11,41 Sekunden in die Saison gestartet, hat er sich mittlerweile auf 11,21 Sekunden gesteigert. Und dies trotz gleich mehrerer gesundheits- beziehungsweise verletzungsbedingter Pausen in diesem Jahr. So konnte er unter anderem vor den deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock fast nur Alternativtraining absolvieren, nachdem er umgeknickt war. Nichtsdestotrotz verpasste er bei seinen zweiten deutschen Jugendmeisterschaften im Vorlauf über 100 Meter in 11,36 Sekunden den Sprung ins Halbfinale nur um eine Hundertstel Sekunde.

Im zarten Alter von fünf Jahren folgte er seinem drei Jahre älteren Bruder Jan in die Leichtathletik und bereits als Sechsjähriger absolvierte er seinen ersten Wettkampf. „Es hat mich schon immer fasziniert, was man in der Leichtathletik alles machen kann. Die Vielseitigkeit ist enorm. Egal ob man im Sprint, Sprung, Wurf oder Mehrkampf unterwegs ist, die Leichtathletik verbindet. Zu meinen Lieblingstrainingseinheiten gehören Schlittensprints und Training mit Speed-Bands, aber durch die tollen Trainingskollegen und Trainer ist jede Trainingseinheit eine tolle“, erzählt Gutzeit, was ihm an seinem Sport so begeistert und warum er fünfmal die Woche die Spikes schnürt.

Seit er vor zwei Jahren aus den Kinderleichtathletikgruppen des BTB zu Trainerin Jessica Penaat wechselte, konnte er sich auf seiner Lieblingsdisziplin, den 100 Metern, kontinuierlich weiterentwickeln. Hatte er bei seinem ersten Wettkampf auf der Königsdisziplin der Sprinter in 13,01 Sekunden noch den Sprung unter die 13-Sekunden-Schallgrenze verpasst, tastet er sich nun langsam an die 11- Sekunden-Grenze heran. Eine Grenze, die schon lange kein Oldenburger Sprinter mehr unterbieten konnte.

„Ich weiß nur, das Hinrich Hinrichs (DSC) als Jugendlicher circa 1985 unter elf Sekunden gelaufen ist. Danach fällt mir niemand mehr ein“, so der NLV-Kreisvorsitzende Ekkart Schmidt. Eine Zeit unter elf Sekunden könnte Gutzeit schon gefallen. „Langfristig würde ich schon gerne Mal unter elf Sekunden bleiben und an einem internationalen Wettkampf teilnehmen“, sagt der 16-Jährige: „Aber nach langer Verletzungspause möchte ich bei der Landesmeisterschaft erst einmal eine ordentliche Leistung mit einer guten Zeit abliefern.“

Seine Trainerin traut ihm zu, die 11-Sekunden-Grenze zu unterbieten: „Tim ist ein sehr freundlicher, lustiger und talentierter Athlet mit dem man viel zu lachen hat, der aber auch sehr zielstrebig trainiert. Verletzungsbedingt konnte er leider diese Saison sein Potenzial nicht vollständig abrufen. Unser durchaus erreichbares Ziel für das nächste Jahr ist, unter elf Sekunden zu laufen.“

Weitere Nachrichten:

BTB

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.