• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tennis: Oldenburger schrauben Erfolgsbilanz in Höhe

01.03.2016

Oldenburg Knapp vier Stunden zuvor hatte Michel Dornbusch seinen Tennisschläger nach seiner Einzel-Niederlage noch auf den Nachbarplatz geworfen. Doch nun war der Ärger verraucht. Gemeinsam mit Jonas König holte der OTeV-Kapitän am Sonnabend im Doppel den entscheidenden Punkt gegen den Hamburger Polo Club, der zur dritten Regionalliga-Meisterschaft in Folge langte. 6:4, 6:4 bezwangen die Oldenburger das Duo Nico Matic/Dennis Matic. Die Gastgeber, die vor den Doppeln 3:1 geführt hatten, gewannen das Duell mit den Hanseaten 4:2.

„Die Gegner haben am Anfang schleifenlassen. Die haben viele Späße gemacht, und wir sind ein bisschen rausgekommen“, sagte König, nachdem er mit seinen Teamkollegen die Erfolgsbilanz der vergangenen Jahre weiter ausgebaut hatte: „Es war wichtig, den Fokus zu behalten. Das haben wir gut geschafft.“

Auch den ersten Punkt des Tages steuerte der 26-Jährige bei. In einer guten Stunde besiegte die Nummer vier Dennis Matic 6:1, 6:3. „Er hat es mir am Anfang durch viele Fehler leicht gemacht. Wenn ich dann mal drin bin, zu Hause, mit dem Publikum, spielt es sich leichter runter“, sagte König, der in diesem Winter im Einzel nicht immer die beste Figur machte, alle sechs Doppel aber gewann.

Dornbusch verlor gegen den Österreicher Wolfgang Schranz 2:6, 7:6, 9:11 – und ärgerte sich ordentlich, hatte er im Champions-Tiebreak doch schon 9:7 geführt. Die Matchbälle wehrte Schranz allerdings in starker Manier ab.

Richard Becker bewegte sich zunächst nicht gut und kassierte ein schnelles Break. Sein bald konzentrierteres Auftreten mit druckvollen Grund- und starken Aufschlägen brachte dem 1,98-Meter-Hünen letztendlich einen 6:3, 6:2-Erfolg über Nico Matic.

Äußerst souverän behielt Oldenburgs Mattis Wetzel gegen Christian Matic die Oberhand (6:2, 6:2). „Dreimal in Serie Meister – das haben wir noch nie geschafft“, sagte Wetzel, der seit rund 15 Jahren im Verein ist. „Ich glaube, vor einem Jahr war es noch ein bisschen spezieller, weil es deutlich enger war und viel mehr Spannung“, erinnerte er sich an das 4:2 gegen Suchsdorf, als die OTeVer im Fernduell mit dem Club zur Vahr die Punkte aus beiden Doppeln brauchten und er den entscheidenden Durchgang an der Seite von Torsten Wietoska 12:10 gewann.

Gegen den Polo Club reichte der Punkt von Dornbusch und König, um die nord-ostdeutsche Meisterschaft ungeschlagen zum zweiten Mal zu verteidigen. Das zweite Doppel hätten Becker/Wetzel beim Stand von 6:7, 4:3 gerne zu Ende gebracht, schenkten es aber ab. „Die zweite Mannschaft war schon eine Stunde und 20 Minuten in Verzug – und bei unseren Gegnern war ein Auto liegen geblieben“, erklärte Wetzel: „Das Spiel war ja durch. Da es keine Auswirkungen auf andere Mannschaften hatte, war es ok.“

Bevor er sich zur Feier mit dem Team verabschiedete, wagte Wetzel einen Ausblick in Richtung Sommer, wenn die neue Spielzeit in der 2. Bundesliga Nord für die Oldenburger Mitte Juli beim Solinger TC startet: „Die deutschen Jungs werden weiter spielen. Ein, zwei Ausländer kommen wohl je nach Bedarf dazu.“ Großes Tennis ist wieder garantiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.