• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Er liebt es, wenn ein Plan funktioniert

12.03.2019

Ein mit vielen Höhepunkten gespicktes Wochenende hat Michael Ahlers als DFB-Ehrenamtspreisträger des in den neuen Großkreis Jade-Weser-Hunte aufgegangenen Altkreises Oldenburg-Stadt erlebt. Der Leiter der Fußballabteilung von TuS Eversten, der sich seit Jahren in höchstem Maße für seinen Verein engagiert, gehört zu den insgesamt 38 Männern und Frauen, die mit ihren Partnerinnen und Partnern zum „Dankeschön-Wochenende“ des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) in Barsinghausen eingeladen waren. „Seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten, leisten Sie im ehrenamtlichen Bereich Herausragendes. Zusätzlich zu Ihren familiären und beruflichen Pflichten übernehmen Sie gesellschaftliche Verantwortung und bilden das Rückgrat und die Lebensader unseres Sports“, sagte NFV-Präsident Günter Distelrath.

Zum Programm gehörten für die Ehrenamtspreisträger auch ein Besuch des Landtages, eine Besichtigung des Nachwuchsleistungszen­trums von Hannover 96 sowie das Schneeduell am frühen Sonntagabend zwischen dem Bundesliga-Team aus der Landeshauptstadt und Bayer Leverkusen (2:3). Am Stadion begrüßten 96-Präsident Martin Kind und Stadionchef Thorsten Meier die NFV-Delegation, zu der sich in der Arena auch Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus gesellte. Am Vormittag hatte Ex-Profi Altin Lala interessante Einblicke in seine Laufbahn gewährt. „Ich habe sehr vom Ehrenamt profitiert – diese Menschen sind die Seele der Vereine“, meinte der 43-Jährige.

Fast generalstabsmäßig hatten die Fußballer aus Flensburg ihr Regionalliga-Duell am Sonntag in Oldenburg geplant. „Wir haben die Heimspiele des VfL genau analysiert. Andere Mannschaften haben hier Punkte gelassen, weil sie sich nicht auf die Spielweise und den Kunstrasen eingestellt hatten – das sollte uns nicht passieren“, erklärte Trainer Daniel Jurgeleit (55) – und ihm war anzusehen, dass er es liebt, wenn ein Plan funktioniert. Die am Ende mit einem sicheren 4:0 belohnte Auswärtsfahrt hatte morgens um 6 Uhr begonnen. Erstes Ziel in Oldenburg war der Sportpark Osternburg bei GVO. Dort gab es auf dem Kunstrasen eine leichte Einheit. „Wir haben in Flensburg keinen geeigneten Kunstrasen“, erläuterte Jurgeleit: „Wenn wir auf so einem Platz trainieren wollen, fahren wir immer nach Dänemark.“

Jan zur Brügge über Ehrenämter und Extratrainings


Den Autor erreichen Sie unter 
Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.