• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Oldenburger überzeugen auf Regionalebene

24.02.2017

Oldenburg /Oyten Einen gelungenen Saisonstart hat die neunköpfige Gruppe hingelegt, die den Polizei SV bei der Regionalmeisterschaft Nord im Ju-Jutsu in Oyten vertrat. Nach dem Kräftemessen der insgesamt 144 Aktiven durften die Oldenburger zwölf Medaillen mit nach Hause nehmen. Abteilungsleiter Klaus Haase zeigt sich mit der kontinuierlich wachsenden, leistungsstarken Sportgruppe im Verein sichtlich zufrieden: „Im März werden alle Athleten ihr Können auf der Landesmeisterschaft im Fighting und Newaza in Delmenhorst wieder unter Beweis stellen.“

In Oyten holte U-12-Athlet Fynn Brötje durch saubere Schlag- und Tritttechniken oder einen Wurf mit anschließendem Bodenkampf die erste Gold-Medaille für den PSV im Fighting. Für seine Schwester Celina Brötje (bis 57 Kilogramm) und Dominik Erfort (bis 55 Kilogramm) ist es das erste U-18-Jahr. In dieser Klasse sind im Vergleich zur U 15, in der beide international erfolgreich gewesen waren, Schlag- und Tritttechniken zum Kopf erlaubt. Brötje gewann in Oyten durch vier vorzeitige Siege Gold. Zweimal traf sie aufgrund des Zusammenlegens von zwei Klassen auf viel schwerere Rivalinnen. Erfort verlor nach einem Sieg seinen zweiten Kampf.

Andrey Lerch, dessen Leistungssprung auch mit der Berufung in den Niedersachsen-Kader belohnt worden war, landete in der U 18 ebenfalls auf Platz eins, während sein PSV-Kollege Javier Jurado van Bürck sich zwei Kontrahenten jeweils knapp geschlagen geben musste.

Tim Folkens, niedersächsischer Altkaderathlet, glitt in der U 21 durch eine Niederlage in Kampf zwei in die Trostrunde, biss sich dort aber bis zur Bronzemedaille durch. PSV-Coach Verena Rücker holte Gold, obwohl sie zuvor zwei Jahre lang keinen Fighting-Wettkampf bestritten hatte. „Man sollte als Trainer im Rahmen seiner Möglichkeiten selbst aktiv sein, um als Vorbild zu dienen. Mir war es wichtig, den Jugendlichen genau das zu zeigen“, meinte die Bundeskader-Athletin.

In der Ju-Jutsu-Nationalmannschaft beschäftigt sich die 24-Jährige schwerpunktmäßig mit dem Newaza. Die Bodenkampf-Variante wurde erstmalig bei den Regionalmeisterschaften angeboten. Folkens holte Silber, Lerch landete wie Erfort auf Rang drei. Celina Brötje und Rücker, beide für die laufende Oldenburger Sportlerwahl nominiert, bewiesen sich als einzige Frauen in den Männerklassen und holten jeweils Silber. Das PSV-Talent gewann einen von zwei Kämpfe, die Trainerin drei von vier.


Alles zur Sportlerwahl und die Möglichkeit zur Online-Wahl unter   www.nwzonline.de/sportlerwahl-oldenburg 
Jan-Karsten zur Brügge
Redakteur
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2034

Weitere Nachrichten:

Polizei SV | Delmenhorst | Sportlerwahl

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.