• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Titschtennis: Oldenburger verpassen Überraschungscoup

25.03.2015

Oldenburg Nur knapp verpasst hat der abstiegsbedrohte Tischtennis-Oberligist SW Oldenburg einen Überraschungscoup gegen den MTV Wolfenbüttel. „Gerechnet hatten wir nicht mit einem Punktgewinn – nach dem guten Start hätten wir aber doch gerne einen Zähler mitgenommen“, sagte der SWO-Mannschaftsführer Johannes Schnabel nach der 6:9-Niederlage.

Für den fehlenden Claudius Baumann kamen Felix Barrenschee im Doppel und Jona Dirks im Einzel zum Einsatz. Die Taktik ging anfangs perfekt auf: Mit drei deutlichen Siegen holte SWO im Doppel eine 3:0-Führung heraus. Der Höhepunkt war dabei der Dreisatzerfolg der beiden Defensivspieler Barrenschee und Benjamin Ohlrogge gegen Nick Holland und Florian Haux.

Im Einzel allerdings schmolz der Vorsprung der Gastgeber nach und nach zusammen. Im oberen Paarkreuz hatten Jan Mudroncek und Ohlrogge keine Chance gegen Thilo Marschke und Abwehrspieler Sven Arnhardt. In der Mitte und unten gab es in der ersten Einzelrunde jeweils eine Punkteteilung. Während Schnabel gegen Holland und Patric Frers gegen Josef Oleksik 3:0 gewannen, unterlagen Andre Stang und Dirks nur knapp gegen Haux und Klaus-Dieter Specht. Stang musste sich nach einer 2:1-Satzführung noch geschlagen geben, und Dirks verlor in vier knappen Sätzen vor allem wegen großer Probleme mit den Aufschlägen seines Gegenübers.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der zweiten Einzelrunde drehten die Gäste die Partie vollends zu ihren Gunsten. Nur Stang gewann gegen Holland 3:2 und glich damit zwischenzeitlich zum 6:6 aus. Ansonsten hatten aber immer die Gäste die Nase vorn.

Den Klassenerhalt will Schnabel trotz vier Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz noch nicht ad acta legen. „Am kommenden Wochenende wollen wir unseren Hinrundenerfolg gegen Göttingen wiederholen und gegen Eschershausen gewinnen“, erklärte er mit Blick auf die beiden anstehenden Auswärtsspiele am Sonnabend und Sonntag: „Für uns sprechen dabei unsere gute Doppelbilanz in der Rückrunde und die Tatsache, dass Claudius wieder dabei ist.“

Gegen Wolfenbüttel punkteten Jan Mudroncek/Schnabel, Ohlrogge/Barrenschee, Stang/Frers, Stang, Schnabel und Frers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.