• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Oldenburger verpasst Titel mit Leverkusen

08.05.2014

Oldenburg /Leverkusen Einen sportlichen Absturz erlebte in den vergangenen zwei Monaten der U-19-Fußballer Pascal Richter mit seiner Mannschaft Bayer Leverkusen. In der Rückrunden-Tabelle liegt das Team des Oldenburgers, das zuvor 14 Spieltage die Tabellenführung der Bundesliga West innehatte, lediglich fünf Punkte vor einem Abstiegsplatz, seit Anfang März holte es nur vier Zähler aus sieben Partien.

„Ich weiß auch nicht, was da los ist. In der Rückrunde haben wir auf jeden Fall so gut wie alles in den Sand gesetzt“, sagt der 17-jährige Richter. Nach dem 1:2 gegen Arminia Bielefeld am vergangenen Wochenende und dem Sieg der Schalker haben sich die Gelsenkirchener vorzeitig die Staffel-Meisterschaft gesichert, während Richters Team gar hinter den 1. FC Köln auf Rang drei abgerutscht ist. „Vorher waren wir neun Punkte oder so vor, jetzt sind wir acht hinter der Spitze. Das ist wirklich bitter“, sagt Richter. Tatsächlich liegt Leverkusen gar elf Zähler hinter Schalke.

Die Gründe für den Absturz sieht der frühere Akteur vom VfB Oldenburg in der fehlenden Konzentration und „Puste“, wie Richter sagt: „In der Hinrunde haben wir die knappen Spiele noch gewonnen. Wir hatten 20 Tore weniger als der FC, aber trotzdem die meisten Punkte. Teilweise auch mehr Glück.“ Es sei nur eine Frage der Zeit gewesen, „bis die uns aufholen“. Die Qualität der Königsblauen schmälert Richter nicht, im Gegenteil: „Sie sind individuell und mannschaftstaktisch besser, robuster und abgeklärter aufgrund des Alters.“ Dennoch: Das Hinspiel gewannen er und seine Mannschaftskollegen 2:1, Richter erzielte den Führungstreffer.

Knapp die Hälfte seiner 22 Liga-Einsätze bestritt Richter bisher von Anfang an.

Die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft haben die Rheinländer damit verpasst. So bleibt ihnen nur der mögliche Einzug ins Finale des Mittelrhein-Pokals und der Kampf um Platz zwei, den sich Leverkusen am kommenden Sonntag, 11 Uhr, in Köln zurückerobern kann.

Auf die Hilfe eines jungen Mannes, der durchaus im richtigen Alter ist, muss die U-19-Werkself seit Wochen verzichten: Julian Brandt spielt ausschließlich für die Profis. Die Leistungen des 18-Jährigen motivieren Richter: „Klar spornt das an. Man sieht, dass jungen Spielern eine Chance gegeben wird.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.