• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball-Aktion geht in die nächste Runde

23.01.2018

Osternburg /Blankenburg Sie wollten ein Zeichen setzen und brachten damit den Ball ins Rollen. Im November 2015 hatten Ute Siebert und Helge Brinkmann sowie weitere Mitstreiter im GVO Oldenburg die Idee, ein unterschwelliges Sportangebot für die Kinder aus Flüchtlingsfamilien auf die Beine zu stellen. Es war die Zeit der sogenannten Flüchtlingswelle, und im Kloster Blankenburg als Erstaufnahmestelle wurden zahlreiche Hilfesuchende – vor allem aus Syrien, dem Irak und Afghanistan – aufgenommen. Der GVO wollte den Kindern etwas Gutes tun. Primär bot der Verein ihnen das Fußball spielen an, aber auch andere Sportarten waren im Angebot.

Die erste Kontaktaufnahme erfolgte über die in Blankenburg tätigen Sozialarbeiter. Zeitgleich sprach Jugendtrainer Helge Brinkmann beim GVO-Vorstand vor: „Wir brauchen 500 bis 800 €Euro, damit die Kinder regelmäßig daran partizipieren können.“ Dieser Appell stieß beim Vereinsvorsitzenden Fritz Klaaßen sofort auf offene Ohren. Aber auch andere Organisationen und Institutionen unterstützten bei der Anschubfinanzierung. Kleiderspenden kamen hinzu, getragene Trikotsätze halfen ebenfalls. Ein Oldenburger Bürger spendete sogar 1000 €Euro.

Und so kamen dann regelmäßig 20 bis 25 Kinder zum GVO-Sportpark, wo sie von Helge Brinkmann und der assistierenden Übungsleiterin Ute Siebert begrüßt wurden. Mit einem Bus wurden die Kinder von Blankenburg nach Osternburg chauffiert. Zunächst waren auch Mädchen dabei, dann aber fast nur noch Jungen. „Die Jungs haben in Blankenburg wohl erzählt, dass nur noch Fußball gespielt wird“, erzählt Ute Siebert augenzwinkernd. Auf große Begeisterung stieß auch der Besuch eines Kletterwaldes im September 2016.

Die GVO-Übungsleiter begrüßen immer wieder wechselnde Gruppenmitglieder, da viele Kinder nach der Erstaufnahme mit ihren Eltern umziehen müssen. Oft sind sie daher nur ein halbes Jahr in der Sportgruppe dabei. Laut Mitteilung des Niedersächsischen Fußball-Verbandes (NFV) Kreis Ammerland/Oldenburg-Stadt haben rund 100 Kinder seit Projektbeginn vom Engagement des GVO profitiert. Die Struktur der Flüchtlinge sei jetzt allerdings eine andere als in 2015 und 2016, heißt es dort. Derzeit kämen die Kinder fast ausschließlich aus den Balkanstaaten und nicht mehr aus den außereuropäischen Krisengebieten.

Die Flüchtlingskinder bestreiten zwar keine Punktspiele wegen der relativ kurzen Aufenthaltsdauer in Oldenburg, sie wollen aber bald gegen ein deutsches Team Fußball spielen. Dies soll nun in Kürze realisiert werden, wenngleich die Altersstruktur sehr heterogen ist. Die Aufgaben für den verdienstvollen Helge Brinkmann, der weiterhin als Jugendtrainer im GVO tätig ist, hat jetzt Lutz Hoffmann übernommen, meldet der NFV-Kreisverband.

Nachdem der GVO (mit rund 2700 Mitglieder) bereits vom Deutschen-Fußball-Bund (DFB) in einer ersten Aktion mit dem Namen „1:0 für ein Willkommen“ eine monetäre Auszeichnung erhalten hatte, folgte jetzt im Vereinsheim eine weitere Ehrung durch den NFV-Vizepräsidenten Dieter Ohls, der gleichzeitig Vorsitzender des Fußballbezirks Weser-Ems ist.

Anfang dieses Jahres wurde eine weiterführende Initiative „2:0 für ein Willkommen“ vom DFB ins Leben gerufen. Diese geht über eine reine Soforthilfe hinaus und soll somit von den Vereinen an den Tag gelegtes Engagement unterstützen, das geflüchteten Menschen den weitergehenden Zugang in die Gesellschaft erleichtert und letztendlich die gesellschaftliche Integration zum Ziel hat.

Dieter Ohls sprach dem Verein und vor allem den Initiatoren seinen Respekt und seine Hochachtung zu ihrem außerordentlichen Einsatz in der Integrationsarbeit mit Flüchtlingen aus. Er überreichte Ute Siebert im Rahmen dieser neuen Aktion einen zweckgebundenen Scheck in Höhe von 800 Euro für einen weiteren Besuch eines Kletterwaldes. Im Februar ist der Termin. Das Fördergeld für die neue DFB-Initiative wird jeweils durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie die DFB-Stiftung Egidius Braun zur Verfügung gestellt

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.