• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Osternburger trumpfen mit Superlativen auf

23.03.2017

Osternburg Ein Verein mit Superlativen: Der Bürger- und Gartenbauverein Osternburg-Dammtor ist Oldenburgs ältester (seit 1859) und mit rund 850 Mitgliedern auch größter Verein dieser Art im Stadtgebiet. Rege ist auch das Vereinsleben. Davon wusste der 2. Vorsitzende Ulf Prange in der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung im „Café Herz“ an der Stedinger Straße zu berichten.

Lange Tradition

Keine der geplanten Veranstaltungen im vergangenen Jahr musste ausfallen, sagte Prange. Besonders hob er die Tages- und Mehrtagesfahrten hervor, die alle ausgebucht waren und große Zustimmung gefunden hatten. Also lobte Prange mit Recht die Organisatoren der Kohlfahrt und der Radtour (Beate Kreye und Heike Koopmann) und der zwei Mehrtagesfahrten (Irmtraud Hülsebusch und Waltraut Waje). Diese Veranstaltungen haben eine ebenso lange Tradition wie der Pflanzenflohmarkt im April (Organisation Wilfried Koopmann). Die Gartenprämierung der Gärten Anfang November ist ein Höhepunkt im Vereinsleben und wird immer von rund 250 Mitgliedern besucht.

Prange äußerte sich sehr positiv über die Zusammenarbeit im Vorstand. Auch für das neue Geschäftsjahr hat sich kein Kandidat für das Amt des 1. Vorsitzenden gefunden, so dass er auch weiterhin mit der bewährten Unterstützung der ehemaligen Vorsitzenden Helmut Schultheiß und Heidi Tauchert den Verein führt. Kassenwart Peter Willnow und Schriftführer Geert Claußen sind ebenfalls in diese Organisation eng eingebunden.

Der Vorstand legte im vergangenen Jahr sein Augenmerk besonders auf die Ausbaupläne der Schulstraße, des Sandwegs und der Bremer Heerstraße. Wie berichtet, wurde hier in mehreren Sitzungen eng mit den betroffenen Anliegern zusammengearbeitet und eine entsprechende Resolution zur Aufhebung der Anliegergebühren an die Stadt erarbeitet. Dieser haben sich inzwischen die anderen Stadt Oldenburger Bürgervereine angeschlossen.

Ärger über Graffiti

Als sehr ärgerlich empfindet der Verein die vielen Graffiti im Stadtteil. Mit dem Graffitibeauftragten der Stadt habe man diskutiert, wie hier Veränderungen erreicht werden könnten. Hier werde der Vorstand im Gespräch bleiben und auch die Schulen in die Gespräche einbeziehen.

Um Mitgliedern, aber auch allen Osternburgern die Möglichkeit zu geben, ihre Anliegen vorzutragen, findet immer am 1. Mittwoch im Monat unter Leitung von Heidi Tauchert der „kommunalpolitische Stammtisch“ ab 19 Uhr im „Goldenen Stern“ an der Cloppenburger Straße statt.

Die satzungsgemäßen Wahlen bestätigten Ulf Prange als 2. Vorsitzenden und Heidi Tauchert als 2. Schriftführerin in ihren Ämtern. Der Kassenbericht fand die volle Zustimmung der Versammlung. Die sehr gute Kassenlage zeige, wie umsichtig der Vorstand mit den Mitgliedsbeiträgen von acht € Euro im Jahr umgehe, war man sich einig. Auf eine zunächst beantragte Beitragserhöhung wurde verzichtet.

Großen Beifall gab es für den Gastvortrag. Zwei Vertreterinnen der Deutschen Bundesbank Oldenburg sprachen zum Thema „Wenn der Schein trügt, wie schütze ich mich gegen Falschgeld und woran erkenne sich es“.

Ein Blick in die Zukunft: Im Vorstand gibt es erste Überlegungen, wie die 160-Jahr-Feier des Vereins 2019 gestaltet werden kann. Denn den Angaben zufolge ist der Bürger- und Gartenbauverein Osternburg-Dammtor auch der zweitälteste Verein dieser Art in Deutschland.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.