• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

OTB-Nachwuchs holt auf Landesebene zweimal Silber

27.05.2014

Wolfenbüttel /Göttingen /Oldenburg Mit der Silbermedaille im Gepäck sind die U-11-Basketballerinnen und -Basketballer des OTB von ihren Landesmeisterschaften zurückgekehrt. Die Mädchen erkämpften sich in Wolfenbüttel den zweiten Platz, die Jungen sicherten sich bei den Titelkämpfen in Göttingen Edelmetall. Bei der U-12-Niedersachsenmeisterschaft in Göttingen erreichten die Oldenburger Basketballer Platz fünf.

Die OTB-Juniorinnen traten gegen Gastgeber MTV Wolfenbüttel und die BG Göttingen an. Im Auftaktspiel gegen Wolfenbüttel hatten die Oldenburgerinnen kaum Probleme und setzten sich am Ende souverän mit 72:57 durch. Nach einer kurzen Pause stand für die OTBerinnen gleich die nächste Partie gegen die körperlich klar überlegenen Göttingerinnen an. Im dritten Viertel brach Oldenburg ein und musste die Gegnerinnen trotz einer tollen Mannschafts-Moral davonziehen lassen. Die Partie ging 67:143 verloren.

Im Abschlussspiel setzte sich dann Göttingen ebenfalls gegen Wolfenbüttel mit 111:34 durch. Da das Oldenburger Trainerduo Leonard Benning und Isabel Dinklage (sie wurden von Sebastian Brunnert und Florian Isensee vertreten) nicht dabei war, brachte das Team ihnen eine nette Überraschung in Medaillenform mit nach Hause.

Die Oldenburger U-11-Junioren starteten mit drei Siegen gegen TK Hannover (64:38), Braunschweig (76:32) und MTV Wolfenbüttel (70:58). Erst im Finale mussten sie sich dem Gastgeber BG Göttingen mit 47:68 geschlagen geben. Die OTBer bewiesen, wie gut sie das Basketball-Einmaleins beherrschen und ließen sich verdientermaßen die Trophäen umhängen.

Für die U 12 aus Oldenburg verlief ihr Turnier nicht ganz so erfolgreich. Nach starken kämpferischen Vorstellungen in allen Spielen musste sich das Team mit Rang fünf zufrieden geben. In der Gruppenphase verlor der OTB zum Auftakt gegen die SG Braunschweig mit 32:72, setzte sich im Anschluss aber gegen den TV Bergkrug mit 56:39 durch.

Im Viertelfinale stellte sich der Gastgeber BG Göttingen dann als zu mächtig heraus (29:86). Es folgten die Spiele um die Plätze fünf bis zwölf, bei denen die OTBer beide Partien siegreich gestalteten. Erst wurde RW Cuxhaven mit 52:43, dann TSV Quakenbrück mit 47:36 geschlagen. Im Abschlussspiel trug nahezu jeder Oldenburger Akteur mit Punkten zum Sieg bei. Damit sicherte sich die Mannschaft um das Trainerduo Vangelis Kyritsis und Lukas Schultze immerhin noch den bestmöglichen Platz in dieser Runde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.