• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Turnerbund: OTB sucht Zeugnisse seiner Geschichte

25.05.2012

HAARENESCHVIERTEL Der Archivar des Oldenburger Turnerbundes (OTB) hat derzeit viel zu tun. Matthias Schachtschneider überarbeitet das Archiv des OTB. Es ist das größte und inhaltsreichste Archiv aller Oldenburger Turn- und Sportvereine.

„Viele Archivalien warten noch darauf, systematisch, also unter wissenschaftlichen Kriterien, ausgewertet und gedeutet zu werden“, sagt Schachtschneider, Sporthistoriker und Verfasser der 2009 anlässlich des 150-jährigen Bestehens erschienenen OTB-Chronik. Als Beispiel nennt er die auf der Turnerkneipe vorgetragene Turnerpoesie. Sie füllt drei Aktenordner. Schachtschneider: „Der Turnerbund war sich offenbar früh seiner turnpädagogischen Mission bewusst und hat schon in seiner Entwicklungsphase entsprechend einer Empfehlung der Deutschen Turnerschaft eine Büchersammlung eingerichtet.“

Bereits fünf Jahre nach der Vereinsgründung wies diese Bibliothek rund 250 Bände turnerischen und nichtturnerischen Inhalts in ihrem Bestand auf. Heute enthalten Bibliothek und Archiv, die im alten OTB-Gebäude am Haarenufer untergebracht sind, zusammen weit mehr als 1000 Bücher, Broschüren und Akten mit Archivalien der Vereinsgeschichte und eine Reihe von jahrgangsweise gebundenen Zeitschriften.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hinzu kommen zahlreiche sporthistorisch interessante Bilder aus der 150-jährigen Vereinsgeschichte. Weiter sind verschiedene Vereinsfahnen sowie viele inzwischen historische Abzeichen und Buttons von örtlichen, regionalen und nationalen Turnfesten vorhanden.

Begonnen mit der Betreuung und Pflege des Bücherbestands des OTB hat im Jahre 1891 Carl Hartmann als sogenannter Bücherwart. Ihm folgten Wilhelm Körber, August Hammer, Diedrich Uhlhorn, Hermann Behrens und Emil Mechau.

Matthias Schachtschneider berichtet über die Geschichte des OTB-Archivs: „Erst seit den 1940er Jahren gibt es ein verstärktes Bemühen, historisch wichtige Dokumente systematisch zu sammeln und damit historisch wertvolle Vereinsarchivalien künftigen Generationen zugänglich zu machen.“

Große Verdienste um das Archiv haben in vielfältiger Weise Fritz Röben und Dieter Voß geleistet. Sie haben laut Matthias Schachtschneider – der seit 2006 OTB-Archivar ist – maßgeblich dazu beigetragen, dass es die heutige Größe aufweist und umfassende Informationen über die Vereinsgeschichte liefert.

Schachtschneider appelliert in der neuesten Ausgabe der OTB-Vereinsnachrichten in einem Aufruf, dass Leute, die interessante Zeugnisse der OTB-Geschichte besitzen, diese dem Archiv zur Verfügung stellen. Sie können sich in der OTB-Geschäftsstelle, Haareneschstraße 70, Tel. 20 52 80 melden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.