• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tennis: OTeV baut bald auf Becker-Hecht

18.11.2015

Oldenburg Sein letzter sportlicher Auftritt im Tennispark Oldenburg liegt gerade vier Monate zurück – künftig spielt er regelmäßig auf den Plätzen am Johann-Justus-Weg: Der OTeV setzt auf die Stärken von Richard Becker. Im Sommer verlor der 24-Jährige mit dem TV Espelkamp-Mittwald das Zweitliga-Duell beim OTeV 3:6. Im Spitzenspiel musste er sich Jan Mertl 6:4, 3:6, 4:10 geschlagen geben. Nicht nur sportlich dürfte das Wochenende Becker schmerzlich in Erinnerung geblieben sein.

Der 24-Jährige bestritt zwei Tage später noch ein Einzel beim 4:5 gegen den Bremer TC, verletzte sich aber so schwer an der Schulter, dass die Saison für ihn beendet war und er in der Weltrangliste von Position 336 um rund 200 Plätze zurückfiel.

Jetzt will die aktuelle Nummer 532 beim OTeV für Furore sorgen. Becker ist etwas jünger als der Stamm des Teams, den Kapitän Michel Dornbusch, Mattis Wetzel (beide 25), Torsten Wietoska und Jonas König (beide 26) bilden. Wie berichtet gehört Stefan Seifert (30) wie der Tscheche Mertl (33) nicht zum Kader.

„Ich bin davon überzeugt, dass Richard sich sehr gut ins Team einfügen wird. Alleine die Tatsache, dass wir ihn alle seit der Jugend kennen und schon öfter gegen ihn gespielt haben, spricht dafür“, sagt Wetzel gut eine Woche vor dem Start der Regionalliga-Saison am 28. November (Sonnabend, 13 Uhr, Johann-Justus-Weg) gegen den Club zur Vahr.

Becker spielte seit 2010 für Espelkamp und gewann in seiner Karriere vier Future-Titel (dritthöchste Kategorie). Weil die Westfalen sich aus Altersgründen zurückziehen, stand er nun zur Verfügung.

„Wir mussten mit einigen anderen Vereinen konkurrieren“, erzählt OTeV-Trainer Daniel Greulich. Der gute Eindruck, den das Team in den bisher zwei Zweitliga-Saisons hinterlassen habe, „verbunden mit der Zuverlässigkeit und Konstanz, die den OTeV auszeichnet“, seien für Becker und dessen Manager ausschlaggebend gewesen.

Der 24-Jährige lebt im Raum Frankfurt und studiert. „Sein Charakter auf und neben dem Platz sind dem Team und Trainer bestens bekannt. Er genießt schon vor dem ersten Auftritt einen hohen Sympathiewert“, sagt Greulich über den 1,98 Meter großen Rechtshänder. „Er weiß seinen Aufschlag wirklich als Stärke einzusetzen.“ Auch der eine oder andere Becker-Hecht in Anlehnung an diese Spezialität von Namensvetter Boris ist vielleicht drin.

Unklar ist noch, wann Beckers Einstand ansteht. Er soll die komplette Sommersaison in der 2. Bundesliga bestreiten, einige Einsätze seien aber auch im Winter möglich. Für den ersten Spieltag seien laut Greulich bisher nur Dornbusch und König fest eingeplant. Wetzel, der seit Sommer Probleme mit einer Knochenhautentzündung am linken Handgelenk hat, gewann zuletzt ein Turnier in Offenbach.

„Das Handgelenk hat einigermaßen gehalten. Ich hoffe, dass es da weiter bergauf geht, so dass ich zum Start fit bin“, sagt Wetzel, der am Sonnabend 26 wird, und ergänzt: „Ich glaube, dass wir sehr gut aufgestellt sind, um den Titel wieder zu verteidigen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.