• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tennis: OTeV mobilisiert letzte Reserven

08.08.2015

Oldenburg Nachdem in den ersten vier Heimspielen der Tennisspieler vom OTeV in der 2. Bundesliga Nord auch auf Tschechisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch geschimpft und gejubelt worden war, wurde an diesem Freitag vornehmlich auf Deutsch und ein ganz kleines bisschen auf Niederländisch geflucht und gefeiert. Den personell auf dem Zahnfleisch gehenden Oldenburgern gelang mit sechs deutschen Spielern ein 7:2-Erfolg gegen den ebenfalls fast ohne ausländische Spitzenakteure antretenden Solinger TC.

„Wir mussten abwägen, ob wir noch einen Ausländer holen, sind aber ins Risiko gegangen“, sagte OTeV-Trainer Daniel Greulich, der auf Henrique Cunha verzichten musste, weil der Brasilianer aufgrund eines familiären Notfalls in die Heimat geflogen war. Der Tscheche Jan Mertl, der für die ersten fünf Heimspiele verpflichtet worden war, hätte aushelfen können, doch Greulich verzichtete.

„Wäre es schief gegangen, wäre ich der Buhmann gewesen“, sagte der Trainer, der stattdessen auf die zur Verfügung stehenden Stammkräfte setzte: „Man muss auch den eigenen Leuten vertrauen.“

Die OTeVer mussten die letzten Reserven mobilisieren, um Platz drei zu verteidigen und lagen nach der ersten Einzelrunde 2:1 in Front. Während Stefan Seifert dem Niederländer Nick van der Meer 2:6, 1:6 unterlag, feierten Jonas König (6:2, 6:4 gegen Torben Michaelis) und Lasse Muscheites (7:5, 6:2 gegen Till Wegner) souveräne Erfolge.

Danach rang Michel Dornbusch in einem packenden Duell der an Position eins gesetzten Spieler trotz seiner Schulterprobleme Johann Willems nieder (3:6, 7:5, 10:6). „Für Michel freut es mich am meisten – er war heute eine richtige Kämpfernatur“, lobte Greulich. Da auch Mattis Wetzel (6:3, 7:5 gegen Nico Mertens) sein Einzel gewann, fiel die verletzungsbedingte Aufgabe des trotz Adduktorenprobleme angetretenen Torsten Wietoska beim Stand von 0:4 im ersten Satz gegen Gero Kretschmer nicht ins Gewicht.

„Er sollte vorsichtig sein“, erklärte Greulich. Im Doppel biss der 26-Jährige noch einmal auf die Zähne. Mit König gelang Wietoska ein Kraftakt gegen Kretschmer und Mertens. Die Oldenburger setzten sich 7:6 (7:5), 4:6, 10:7 durch.

Auch die anderen Duelle gingen in den Match-Tie-Break. Dornbusch und Muscheites besiegten Willems und Karlson Wegner, 6:7 (5:7), 6:0, 10:4. Seifert und Wetzel bezwangen Till Wegner und van der Meer 6:7 (5:7), 6:1, 10:2 – somit wurde am Ende noch ein wenig auf Niederländisch geflucht.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.