• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Pokal-Siegeszug des OTB stoppt

31.05.2017

Fröndenberg Bezirksoberliga-Meisterschaft, Kreispokal, Bezirkspokal, Landespokal – bisher hatten die Tischtennisspieler des Oldenburger TB in dieser Saison alles abgeräumt. Bei den Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen wurde der Siegeszug nun gestoppt.

In der Herren B-Klasse bis Bezirksebene war für die Oldenburger im Viertelfinale Schluss. „Wir haben uns immerhin unter die besten Acht gespielt – in einem Feld mit sehr hohem Niveau, das war schon in Ordnung“, fand Tobias Steinbrenner.

In Fröndenberg waren die Pokalsieger der 20 Landesverbände am Start. In seiner Vorrundengruppe wurde Oldenburg mit 3:1 Siegen Zweiter. Steinbrenner und Tim Ackermann wurden in jedem Spiel eingesetzt, an Position drei und im Doppel wechselten sich Lothar Rieger, Christian Völschow und Andre Rings ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im ersten Spiel gewann der OTB souverän 4:1 gegen den TSV Gornsdorf aus Sachsen. Gegen die TTF Rastatt (Südbaden) gab der OTB zwar durch Rieger und Ackermann zwei Einzel ab, gewann aber doch sicher mit 4:2.

„Ich habe gehört, dass der niedersächsische Verband zu spät gemeldet hat, und darum keine Mannschaft für die Gruppenphase gesetzt wurde“, erklärte Steinbrenner, warum es im dritten Spiel im SV Windhagen gleich so einen starken Kontrahenten gab. Die TTR-Werte der Rheinländer waren ähnlich denen der Oldenburger, am Ende reichte es aber nur für Ackermann zu einem Sieg. Nach dem 1:4 stand der OTB unter Druck, da nur die beiden Gruppenersten den Einzug ins Viertelfinale schafften. Gegen den TSV Langenhorn aus Schleswig-Holstein ließ der OTB aber nichts anbrennen – 4:0.

Die Auslosung für die Hauptrunde schien dann günstig für Oldenburg: Windhagen und auch der große Favorit aus Höchst befanden sich in der anderen Hälfte, der OTB-Gegner TTV DJK Altenessen erschien trotz sehr starker Nummer eins schlagbar. „Aber ausgerechnet da haben wir nach guter Vorrunde alle unser schlechtestes Spiel gemacht. Vielleicht waren wir zu nervös“, erklärte Steinbrenner. Mit 0:4 ging der OTB unter, gerade einmal zwei Satzgewinne gelangen. „Trotzdem war das eine tolle Veranstaltung und eine super Erfahrung“, zog Steinbrenner dennoch ein positives Fazit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.