• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball: Post feiert wahrhaft dreckigen Arbeitssieg

18.11.2014

Oldenburg Das Meisterrennen in der 1. Fußball-Kreisklasse ist wieder offen. Der Post SV bezwang am letzten regulären Spieltag vor der Winterpause Spitzenreiter Bloherfelde. Ofenerdiek hatte drei Stunden zuvor beim TSV II gewonnen und liegt nun nur noch drei Punkte hinter dem Ligaprimus. Die Titelanwärter bestreiten vor der Pause jeweils noch ein Nachholspiel bei Ohmstede III, so dass der SVO sogar noch als Tabellenführer überwintern könnte.

Post SV - TuS Bloherfelde 3:1. Auf dem tiefen und seifigen Untergrund gingen die Gastgeber sehr engagiert zu Werke und durch einen direkt verwandelten Freistoß von Ferhat Tekce in Front. Danach hatte Florian Meies die Chance auf das 2:0, traf aber nur den Pfosten. Nach einem unnötigen Ballverlust im Aufbauspiel kamen die Gäste zum glücklichen 1:1 (60.). Nur acht Minuten später erzielte Torjäger Kai Rösler aber die erneute Führung, die Steffen Janssen noch ausbaute. „Wir haben nur wenig zugelassen. Jeder hat für jeden gekämpft“, lobte Post-Trainer Jo Alder seine Spieler nach dem wahrhaft dreckigen Arbeitssieg für die beste Saisonleistung.

Türkischer SV II - SV Ofenerdiek 1:6. Durch ein schönes Solo von Ali Akyol ging der Außenseiter in Front und war bis zum Seitenwechsel gleichwertig. Ein Treffer kurz vor und einer direkt nach der Pause brachten die Ofenerdieker aber auf die Siegerstraße. Mit dem dritten SVO-Tor durch Arne Mannhaupt war der Widerstand der TSV-Reserve endgültig gebrochen. „Bis zum 1:3 hat meine Mannschaft gut mitgehalten. Darauf wollen wir nach der Winterpause aufbauen“, sah Trainer Zeljko Ruskovec einige Fortschritte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Krusenbuscher SV - VfL III 0:0. In einer heftig umkämpften Partie waren Torraumszenen beiderseits Mangelware. Die größten Chancen für die Gastgeber vergaben Mahmut Tasyer und Christian Bruns. „Der VfL hatte auch seine Möglichkeiten. Meine Mannschaft hat noch einmal eine gute Einstellung gezeigt“, war KSV-Coach Lutz Hofmann mit dem Einsatz zufrieden.

SW Oldenburg II - Tura 76 4:0. Der Reserve von SWO reichte eine alles andere als überzeugende Vorstellung, um die drei Punkte in Sandkrug zu behalten. Nach der frühen 2:0-Führung beschränkte sich das Team der Gastgeber auf die Verwaltung des Vorsprungs. „Tura hat nicht wie ein Tabellenletzter gespielt, sondern eine Prima-Leistung gezeigt. Wir waren dagegen nach dem 2:0 viel zu behäbig“, kritisierte Trainer Thorsten Stoyke seine Spieler.

GVO II - FC Ohmstede III 3:1. Mit dem Pressing der Gäste hatten die Platzherren in Abschnitt eins einige Probleme. Der FCO III hatte mehr Ballbesitz. Trotzdem gingen die Osternburger durch Jörn Eilers in Front, pressten nach Wiederbeginn auch aggressiver und machten die Räume eng. Mit einem Freistoß in den Winkel sorgte Marcel Spitzer für die Vorentscheidung. Eine gute Partie machte A-Jugendspieler Lasse Dworczak im GVO-Tor. „Mit dem 2:0 haben wir unsere Sicherheit gefunden und dann auch verdient gewonnen“, meinte Trainer Ralf Gelewski.

TuS Eversten III - FC Ohmstede II 2:1. Den Routiniers aus Eversten gelang die Revanche für die 0:7-Abfuhr im Hinspiel, obwohl in der ersten Halbzeit das Glück auf der Ohmsteder Seite zu sein schien. Thomas Rüthemann traf für Eversten nur die Latte, und nach dem 0:1 durch Dominik Witthake deutete sich eine erneute Pleite an (29.). Nach mehr als einer Stunde wendete sich allerdings das Blatt. Erst traf Sven Müller zum Ausgleich, dann gelang Rüthemann noch der umjubelte Siegtreffer.

TuS Eversten II - SV Eintracht II 5:2. Mit dem letzten Aufgebot bestritt die Elf von TSE-II-Trainer Jörg Gehrmann das letzte Spiel vor der Winterpause. Die Platzherren waren aber extrem treffsicher, in der ersten Halbzeit genügten drei Möglichkeiten für drei Tore. „Eintracht hatte vor der Pause sogar mehr Chancen als wir. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann souverän heruntergespielt“, meinte Gehrmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.