• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Post setzt Serie mit großen Schritten fort

15.11.2016

Oldenburg Mit großen Schritten strebt der Post SV der Meisterschaft in der 1. Kreisklasse und der Qualifikation für die neue Fusionsliga entgegen. Durch ein 1:0 gegen den VfL III baute der Herbstmeister seinen Vorsprung auf den ersten Verfolger auf elf Zähler aus. Neuer Tabellenzweiter ist der FC Ohmstede IV nach einem 4:0 im Vereinsderby gegen die dritte Mannschaft. Zudem setzte unter anderem der FC Medya seinen Vormarsch durch ein 4:0 gegen Eversten III fort. Im Kellerduell bezwang Eversten II den SV Ofenerdiek II mit 5:1.

Post SV - VfL III 1:0. Mit der Einwechslung von Andre „Hotte“ Ahlers bewies Post-Trainer Matthias Büchler in der 79. Minute den richtigen Riecher. Nur rund 180 Sekunden später überwand der Joker mit einem leicht abgefälschten Schuss aus 20 Metern VfL-Keeper Knut Bloemer. „Es war ein Spiel zwischen den beiden Strafräumen ohne große Torchancen. Der VfL hat sehr gut dagegengehalten“, urteilte Büchler.

FC Ohmstede III - FC Ohmstede IV 0:4. „In der ersten Halbzeit fanden wir nicht statt. Nach der Pause haben wir Gas gegeben – es war aber zu spät“, ärgerte sich FCO-III-Coach Sebastian Schmidt, dessen Team von der vereinsinternen Konkurrenz in den ersten 45 Minuten vorgeführt wurde und 0:3 zurücklag.

FC Medya - TuS Eversten III 4:0. Mit dem fünften Sieg in Folge schob sich der FC auf Platz fünf vor und liegt nur noch zwei Zähler hinter Rang zwei. Temo Aslan (2), Salam Mosani und Spielertrainer Rene Weber trafen für den Kreisliga-Absteiger.

SW Oldenburg II - Post SV II 5:2. Die Sandkruger sahen zur Pause nach den Treffern von Dennis Kromm und Yannik Kleinhans wie die sicheren Sieger aus, mussten aber nach den Gästetoren von Niklas Bibber noch um den Erfolg bibbern. Kleinhans erzielte jedoch die erneute Führung, ehe die SWO-Reserve trotz Unterzahl (70., Rote Karte) sogar noch zu einem klaren 5:2 kam.

SV Eintracht II - Tura 76 1:1. Die Platzherren gingen in Front, als Nils Wiegand nach einem Freistoß nur noch den Fuß an den Ball bringen musste (8.). Auch Tura war nach einem Freistoß erfolgreich. Nach einer Kopfball-Verlängerung stand Daniel Rehling am zweiten Pfosten frei und traf (29.). „Ein ausgeglichenes Spiel mit einem gerechten Ergebnis“, meinte Gastgeber-Trainer Hendrik Neteler.

FC Ohmstede II - GVO II 0:2. Mit ihren Toren nach der Pause sicherten Malte Köhler und Jonathan Engelke den Osternburgern die Punkte. Die Platzherren bewiesen besonderes Fair-Play: Obwohl sie selbst schon in Unterzahl spielten (81., Rote Karte), baten sie Referee Marco von der Pütten erfolgreich darum, einen Platzverweis gegen GVOer Marcel Spitzer zurückzunehmen. „Eine klasse Aktion von den Ohmstedern und vom Schiedsrichter“, lobte Gäste-Co-Trainer Ralf Gelewski.

TuS Eversten II - SV Ofenerdiek II 5:1. Keinerlei Probleme hatte der Unparteiische Horst Rickels mit der fairen Partie an der Hundsmühler Höhe. Entschieden war das Kellerduell eigentlich schon zur Pause (3:0). „Wir haben hinten gut gestanden, wenn man vom Gegentor absieht“, sagte Everstens Trainer Matthias Bruns nach dem ersten Sieg nach zuvor fünf Niederlagen in Folge.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.