• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Post SV erreicht nach Sieg über PSV Relegationsspiele

30.05.2016

Oldenburg In der 1. Kreisklasse der Fußballer ist die letzte Entscheidung gefallen. Post SV sicherte sich mit dem 3:2 bei Polizei SV den zweiten Platz. Damit hat die Mannschaft von Trainer Jo Alder die Relegationsspiele zur Kreisliga erreicht. Der Gegner aus dem Ammerland wird FC Rastede II sein, der Vertreter aus der Wesermarsch wird Anfang Juni feststehen.

Ohmstedes Zweite bezwang die eigene Dritte 3:1, während Everstens Dritte der eigenen Zweiten 1:3 unterlag. Krusenbusch verlor gegen Tura 76 mit 1:2 und SV Eintracht II zog gegen Ohmstede IV mit 3:5 den Kürzeren. Meister TSV II trat bei SW Oldenburg II nicht an.

Polizei SV - Post SV 2:3. Die sehr intensiv geführte Partie schien nach 16 Minuten bereits entschieden: Post SV führte nach Toren von Murat Bengu und Lasse Klaas 2:0. „Da fühlte sich Post schon zu sicher und spielte sorglos“, meinte PSV-Trainer Uwe Weber. Die Folge war der Ausgleich durch Fabian Zenker und Robin Katzmann. Kurz vor dem Ende knallte dann Andre Ahlers den Ball aus einem Gewühl heraus unter die Latte zum Gästesieg (88.).

„Zum Schluss habe ich mit vier Stürmern gespielt. Wir wollten gewinnen und nicht auf das Ergebnis von GVO II beim Krusenbuscher SV warten“, sagte Post-Coach Alder.

Krusenbuscher SV - Tura 76 1:2. Tura war die bessere Mannschaft und führte zur Pause durch die Tore von Daniel Rehling und Dennis Lübben mit 2:0. Der Gastgeber kam erst in der Schlussminute durch Erich Scheidt zum Anschlusstreffer. „Es läuft bei uns, der Sieg war verdient“, meinte Tura-Trainer Stephan Moorlampen.

SV Eintracht II - TuS Ohmstede IV 3:5. Für beide Teams ging es um nichts mehr. Aufsteiger Ohmstede ging durch Tore von Daniel Speckmann (4.) und Nils Meißner (12.) in Führung. Danach hielt Torjäger Alexander Weyhe die Eintracht mit seinen beiden Toren im Spiel. Nach der Pause baute Ohm-stede seine Führung wieder aus und brachte sie über die Ziellinie. „Wir wollten uns eigentlich mit einem Sieg verabschieden“, sagte Hendrik Neteler. Er wird zusammen mit Andreas Bartels in der kommenden Saison die Etzhorner trainieren.

TuS Eversten III - TuS Eversten II 2:4. In einem offenen und schnellen Vereinsderby behielt die Zweite gegen die Routiniers die Oberhand. Die konnten zwar zweimal ausgleichen, gerieten aber in der zweiten Halbzeit durch das Tor von Peter Michalowski erneut mit 2:3 in Rückstand. Danach schnupperte die Dritte mehrmals am Ausgleich, doch Philipp Vossler machte vier Minuten vor dem Schlusspfiff alles klar. „Keiner wollte dieses Vereinsderby verlieren. Am Ende hat es aber nicht gereicht“, meinte Peter Hatzler, Spieler der Dritten.

FC Ohmstede II - FC Ohmstede III 3:1. Nach dem 2:0 im Hinspiel gewann die Zweite auch das nächste Vereinsderby. Die Dritte ging zwar durch Florian Jurschik in Führung (20.), Jawad-Chaachaa glich sechs Minuten später aber aus. Er erzielte auch die Führung für die Zweite. Die Dritte drängte auf den Ausgleich, kassierte aber durch Manuel Schikowski noch das 1:3.

SW Oldenburg - TSV II. Der Meister bekam keine spielfähige Mannschaft zusammen und trat deshalb in Sandkrug nicht an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.