• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Post SV hält Verfolger auf Distanz

25.10.2016

Oldenburg Die weiße Weste des Post SV in der 1. Fußball-Kreisklasse hat ihren ersten Fleck erhalten. Im Spitzenspiel gegen Verfolger TuS Bloherfelde musste sich der souveräne Tabellenführer mit einem 1:1 begnügen. Tabellenzweiter ist weiter die zweite Mannschaft des FC Ohm­stede II (4:3 gegen Eintracht II), dessen Vierte durch ein 8:0 gegen den Post SV II die Bloherfelder von Rang drei verdrängte. Auch GVO II (3:0 gegen Eversten II) und FC Medya (3:1 beim VfL III) marschieren in der Tabelle nach oben. Die SWO-Reserve (6:2 gegen Schlusslicht Ofenerdiek II) und Tura 76 (4:3 gegen den FCO III) setzten sich vom Tabellenkeller ab.

Post SV - TuS Bloherfelde 1:1. Die Gäste gingen etwas glücklich in Führung. Ein Pressschlag landete bei Maximilian Kerner, der danach alleine auf Post-Keeper Marco Janssen zulief und diesem keine Chance ließ. Der Spitzenreiter rannte danach gegen den sehr tief stehenden Kreisliga-Absteiger an, kam gegen die vielbeinige Abwehr aber lange nicht zu klaren Tormöglichkeiten. Erst nach der Pause erzielte Lasse Klaas nach einer Flanke vom rechten Flügel den längst fälligen Ausgleich. „Danach hätten wir auch noch das 2:1 machen können, waren aber nicht clever genug. Mit dem einen Punkt können wir aber ganz gut leben“, meinte Post-Trainer Matthias Büchler. „Wir wussten aus dem Kreispokalspiel, was auf uns zukommt“, sagte TuS-Coach Christian Fels, dessen Team dem Rivalen im Achtelfinale 7:8 nach Elfmeterschießen unterlegen gewesen war, und ergänzte: „Trotz zahlreicher Ausfälle haben wir sehr gut verteidigt.“

FC Ohmstede II - SV Eintracht II 4:3. Nachdem die FCO-Auswahl dreimal in Führung gegangen und die Etzhorner dreimal zurückgekommen waren, machten die Platzherren nach dem 4:3 durch Riko Müller (78. Minute) hinten dicht, um nicht noch einmal den Ausgleich zu kassieren. „Am Ende war ich froh, dass wir die drei Punkte eingesackt haben“, stöhnte Trainer Andreas Röben nach dem stressigen Auf und Ab.

FC Ohmstede IV - Post SV II 8:0. Die Gastgeber machten mit dem Aufsteiger kurzen Prozess. Mit dem 3:0 durch Michael Engels war die Partie schon nach 15 Minuten entschieden, doch die Ohmsteder waren noch nicht satt. Bis zur Pause legten sie noch vier Tore nach und ließen es erst in der zweiten Halbzeit wesentlich ruhiger angehen. „Unser letztes Pflichtspiel gegen Post II hatten wir in unserem Meisterjahr 0:6 verloren“, freute sich FCO-IV-Coach Söhnke Klatt mit Blick auf das Duell in der 2. Kreisklasse am 27. März 2015 über die Begleichung dieser alten Rechnung.

GVO II - TuS Eversten II 3:0. Mit ihrer Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor entschieden die Osternburger die Partie für sich. Sie hatten in Halbzeit eins nur zwei Torchancen, doch Jörn Eilers (14., Foulelfmeter) und Rene Rebhan (41.) nutzten sie auch. Nach der Pause verwaltete GVO II dann das Ergebnis, bis Jonathan Engelke in der Schlussminute noch einmal zuschlug. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben gewonnen, weil wir sehr effektiv waren“, meinte Trainer Stefan Janßen-Braje.

VfL III - FC Medya 1:3. Sarbast Soliman schockte die Gastgeber früh mit dem 1:0 (5.). Danach brauchten die VfLer einige Zeit, um ins Spiel zu finden, waren nach gut 20 Minuten aber ebenbürtig. Die zweite Halbzeit begann wie die erste: Nach Solimans 2:0 (54.) verkrampften die Platzherren und mühten sich vergeblich um einen geordneten Spielaufbau. „Medya hat aus seinen vier Chancen drei Tore gemacht, wir dagegen kamen kaum zu Möglichkeiten“, ärgerte sich Coach Peter Felsen.

Tura 76 - FC Ohmstede III 4:3. In einem sehr engen Spiel behielten die Gastgeber die Nerven. Dreimal liefen sie einem Rückstand hinterher, jedes Mal gelang der Ausgleich. Zehn Minuten nach dem 3:3 von Maximilian Kohlbeck ging Tura durch Aws Hjaweh erstmals in Front (75.) und verteidigte die Führung bis zum Schlusspfiff. „Meine Jungs haben Moral bewiesen und sich durch die Rückstände nicht aus der Ruhe bringen lassen“, erklärte Trainer Akan Ildiz.

SV Ofenerdiek II - SW Oldenburg II 2:6. Hannes Lüke brachte die SVO-Reserve zwar früh in Front (9.), doch die Sandkruger drehten den Rückstand bis zur Pause in eine 3:1-Führung. Nach dem Wechsel brachte Steffen Brundiers den Tabellenletzten auf 2:3 heran (61.), doch die Gäste machten mit drei Toren in der Schlussviertelstunde alles klar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.