• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

FUßBALL-KREISKLASSE: Post und BWB II setzen ein erstes Ausrufezeichen

26.08.2008

OLDENBURG In der ersten Fußball-Kreisliga fanden folgende Spiele statt.

Post SV - FC Ohmstede II 2:0. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Post gegen Mitfavorit FCO II. Nach torloser erster Hälfte zeigte die Heimmannschaft auf dem tiefen Geläuf im Dauerregen in der zweiten Halbzeit den längeren Atem. Sebastian Lüschen schloss eine schöne Kombination zum 1:0 (49.) ab. Rene Achert stellte mit einem verwandelten Foulelfmeter (83.) den Endstand her.

Ohmstede drängte zwar nach dem Rückstand auf den Ausgleich, fand aber gegen die gut gestaffelte Post-Defensive keine Mittel, um zu klaren Torchancen zu kommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

BW Bümmerstede II - SV Ofenerdiek II 5:1. Gut aus den Startlöchern gekommen ist auch der letztjährige Tabellenzweite BWB II. Gegen den SVO II war die Mannschaft von Trainer Manfred Hippe von Beginn an überlegen, versäumte es aber, ihre zahlreichen Torgelegenheiten früher in Treffer umzumünzen. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftakt, aber unsere Torausbeute muss sich in den nächsten Spielen dringend verbessern“, betonte Hippe.

SWO - Polizei SV 1:1. Ein Unentschieden gab es im zweiten Spitzenspiel des ersten Spieltages. Die beiden Mitfavoriten SWO und Polizei lieferten sich eine ausgeglichene Partie, in der die Platzherren nach der 1:0-Führung durch Wellmann es versäumten, das zweite Tor nachzulegen. Nach dem Wechsel wurde Polizei stärker und glich durch Richter aus (57.).

Tura - GVO III 4:1. Nach der 1:9-Pokalniederlage und dem Rücktritt von Trainer Jörg Feye erwischte Tura einen guten Start in die Punktspielsaison. Schon zur Pause hatte es 4:1 für die überlegenen Platzherren gestanden. Nach dem Wechsel schalteten die Gastgeber dann einen Gang zurück und verwalteten die Führung. „Man hat die Handschrift von Interimstrainer Rene Nölle schon gut sehen können. Am Mittwoch werden wir entscheiden, wer der neue Trainer wird“, kündigte Tura-Betreuer Michael Schickelinski an.

TuS Bloherfelde II - FC Medya II 1:1. Im Duell der beiden Reserveteams gab es ein leistungsgerechtes Remis. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte erarbeiteten sich die Gäste ein Übergewicht. In der 65. Minute gerieten Alijevic (TuS) und Serhat Akbas (FC) aneinander und sahen beide Rot.

Cengiz Tolan brachte Medya in Führung (74.), doch drei Minuten später glich Keno Büsing aus. „Das Ergebnis ist gerecht. Jetzt wollen wir gegen Ofenerdiek drei Zähler nachlegen“, sagte TuS-Trainer Uwe Schumacher.

Die Partie SV Eintracht gegen den Krusenbuscher SV wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Schon an diesem Mittwoch geht es mit den Begegnungen Ofenerdiek II - Bloherfelde II (18.45 Uhr) und Ohmstede III - VfL Oldenburg III (20 Uhr) weiter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.