• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Verein: Rasanter Sport auf Rampen

01.11.2012
NWZonline.de NWZonline 2015-07-23T19:34:59Z 280 158

Verein:
Rasanter Sport auf Rampen

Bahnhofsviertel Aus einer Elterninitiative heraus wurde der Oldenburger Verein Backyard für Skateboard und BMX vor sechs Jahren gegründet. Der Name (das englische Wort Backyard heißt Hinterhof) bezieht sich auf den Ort der Halle, in dem die Mitglieder ihren schnellen Sport ausüben. Die befindet sich nämlich auf der Rückseite des Postgebäudes am Bahnhof.

Über einen Mitgliedermangel kann sich der Verein nicht beklagen (siehe Info-Kasten). Um sich noch mehr bekannt zu machen, lädt Backyard für Sonnabend, 12 bis 18 Uhr, zu einem Tag der offenen Tür ein.

Niemand meckert

Über eine Metalltreppe gelangt man in die Halle, in der Skateboarder und BMXer über Rampen fegen können. Einer von ihnen ist Jan Collum auf seinem BMX-Rad. „Hier können wir ungestört fahren, ohne dass jemand meckert“, sagt der 14-Jährige.

Der Verein hält die angemietete Halle selbst instand. Im Jahr 2004 gab es einen herben Rückschlag. Da brannte ein großer Teil der damaligen Skate-Arena ab. „Da hieß es Zähne zusammenbeißen und weitermachen“, erzählt Vorstandsmitglied Ubbo de Witt. Nach und nach wurde die Halle wieder aufgebaut. Zum Teil von den Mitgliedern selbst. Erst kürzlich erneuerte man in einer großen Bauaktion gemeinsam den Fahrbahnbelag.

Der Verein finanziert sich über seine Mitgliedsbeiträge und bemüht sich, diese gering zu halten. „Wir wollen so vielen Kids wie möglich die Chance geben, bei uns zu fahren“, sagt Vorstandsmitglied Dirk Wübben. Mit 7,50 Euro pro Monat für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre ist man bei Backyard dabei. Erwachsene zahlen zehn Euro im Monat. „Was die Beiträge angeht, kann man mit uns reden. Bisher konnten wir immer eine passende Lösung finden“, erklärt Jörg Gode, der im Vorstand u.a. für die Mitgliederverwaltung zuständig ist.

Fahren unter Aufsicht

Der Verein sei bemüht, die Strukturen und Möglichkeiten auszubauen, um seinen Mitgliedern viel bieten zu können, betont Gode. Darum öffne man die Halle unter der Woche bereits nachmittags. Unter der Aufsicht von Ehrenamtlichen können die Kinder und Jugendlichen ihren rasanten Sport ausüben.

Begleitet wird die Veranstaltung am Sonnabend von einem Rahmenprogramm. „Ich freue mich, mal ein paar Tricks zu zeigen“, sagt Skateboarder Ben Gode (7). Der Eintritt ist frei. „Auf wetterentsprechende Kleidung sollte geachtet werden“, rät Dirk Wübben, „wir haben nämlich keine Heizung.“