• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Rivalen kämpfen um alleinigen Titelrekord

22.10.2013

Oldenburg Heiße Duelle in der kalten Jahreszeit wollen sich die Vereine auch in diesem Winter bei den Oldenburger Stadtmeisterschaften im Hallenfußball liefern. Nachdem sich der VfB zuvor fünfmal in Serie den prestigeträchtigen Sieg gesichert hatte, setzte sich zuletzt zweimal der VfL durch und zog damit in der ewigen Siegerliste wieder mit dem Rivalen gleich. Die 17. Auflage der Titelkämpfe, deren Auslosung am Montagabend im VfL-Vereinsheim stattfand, steigt vom 10. bis 12. Januar 2014 erneut in der kleinen EWE-Arena.

„Wir werden bestrebt sein, zum dritten Mal in Folge dieses wundervolle Hallenspektakel zu gewinnen“, kündigt VfL-Trainer Ulf Kliche an. Eine Neuerung dürfte seinen Oberliga-Fußballern gefallen. „Ich freue mich, dass wir diesmal auf Kunstrasen spielen“, erklärt Turniervermarkter Ralf Niemeyer. Während die Eintrittspreise unverändert bleiben (Kinder bis 14 Jahren kommen kostenlos in die Arena), werden die Preisgelder für die besten Teams erhöht.

„Wir nehmen das Turnier absolut ernst“, sagt VfB-Coach Alexander Nouri: „Die ganze Mannschaft wird in der Halle sein. Die Stadtmeisterschaften sind immer eine wundervolle Gelegenheit, den direkten Kontakt zu den Menschen zu suchen, denen der Verein am Herzen liegt.“

Die Titelkämpfe beginnen wie gehabt am Freitagabend mit dem „Erdinger-Cup“ der Ü-32-Teams – da weniger Vereine als im Vorjahr gemeldet hatten, entfällt die für Mitte Dezember geplante Vorrunde. Am Sonntagvormittag findet das Kräftemessen der Frauen um den „GSG-Cup“ statt.

Im Hauptwettbewerb um den „LzO-Cup“ spielen am Sonnabend 15 Männerteams sechs Plätze für die Endrunde am Sonntagnachmittag aus. Die vier Halbfinalisten des Vorjahres sind wie immer gesetzt. Vor einem Jahr zog der VfL durch ein 3:1 gegen den nicht in Bestbesetzung angetretenen VfB (der Regionalligist wurde durch ein 2:3 im Neunmeterschießen gegen Eversten nur Vierter) ins Finale ein und bezwang dort den Türkischen SV 2:0. „2012 waren wir Dritter, 2013 Zweiter“, sagt TSV-Trainer Timo Ehle: „Was wir jetzt wollen, ist klar.“

Auslosung für die Titelkämpfe – VfB und VfL mit jeweils fünf Erfolgen Rekordsieger

LzO-Cup, Männer Vorrunde, 11. JanuarGruppe I FC Ohmstede, SV Eintracht, BW Bümmerstede, Post SV, FC Wittsfeld. Gruppe II SW Oldenburg, SV Ofenerdiek, SV Neuenwege, FC Medya, Krusenbuscher SV. Gruppe III Polizei SV, GVO, Victoria Osternburg, Tura 76, TuS Bloherfelde. Endrunde, 12. JanuarGruppe A Türkischer SV, VfL, Sieger Gruppe I, Sieger Gruppe III, Zweiter Gruppe II. Gruppe B TuS Eversten, VfB, Sieger Gruppe II, Zweiter Gruppe I, Zweiter Gruppe III. Bisherige Sieger 1998: Post SV; 1999: GVO; 2000, 2001: TuS Bloherfelde; 2002: TuS Eversten; 2003, 2004, 2005: VfL Oldenburg; 2006: Türkischer SV; 2007, 2008, 2009, 2010, 2011: VfB Oldenburg; 2012, 2013: VfL Oldenburg. Erdinger-Cup, Ü-32-Männer Endrunde, 10. JanuarGruppe A Polizei SV, FC Medya, BW Bümmerstede, TuS Eversten, SV Ofenerdiek. Gruppe B Krusenbuscher SV, SV Eintracht, Post SV, FC Ohmstede, GVO. GSG-Cup, Frauen Endrunde, 12. JanuarGruppe A SG GVO/VfL, BW Bümmerstede, Polizei SV, FC Ohmstede. Gruppe B Post SV, SV Eintracht, SV Neuenwege, SW Oldenburg.

Weitere Nachrichten:

EWE-Arena | GSG | LzO | NFV