• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 34 Minuten.

Carl Wilhelm Meyer in Oldenburg
Traditionsunternehmen CWM beantragt Insolvenz

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tennis: Saisonfinale birgt besondere Brisanz

24.02.2017

Oldenburg Saisonfinale in der Tennis-Regionalliga: An diesem Samstag bestreitet der Oldenburger TeV sein letztes Punktspiel der Winter-Saison in Bremen. Zu Gast ist das Team von Trainer Daniel Greulich beim Club zur Vahr. Dort stehen personelle Veränderungen für die Zukunft an, die zum Teil schon gegen den OTeV zu sehen sein werden.

Wie ist die Ausgangslage für das Saisonfinale?

Die Bremer (5:5 Punkte) sind Tabellenfünfter, die Oldenburger Vierter (6:4). „Die Tabellensituation lässt nichts Großartiges erwarten“, sagt Greulich, auch wenn die Partie „immer eine gewisse Brisanz“ habe. Mehrere ehemalige OTeVer spielen für die Gastgeber, das Verhältnis war nicht immer das beste.

Während der Club zur Vahr zuletzt beim Suchsdorfer SV mit 1:5 unter die Räder kam, befinden sich die Oldenburger im Aufwind. Auf der heimischen Anlage am Johann-Justus-Weg bezwangen sie Tabellenführer Club an der Alster mit 4:2. „Richtig gute Vollblut-Sportler“ seien seine Schützlinge, „da es für uns ja um eigentlich nichts mehr ging“, sagt Greulich.

Welche Spieler bietet der OTeV am Sonntag auf?

„Tillmann Erdbories ist wieder gesund“, sagt Greulich. Der Niederländer David de Goede dürfte diesmal nicht zum Team stoßen, da auch Michel Dornbusch, der sich in bestechender Form befindet, Mattis Wetzel und Jonas König wieder bereitstehen.

König habe am vergangenen Samstag beim 6:4, 6:4 gegen Tobias Hinzmann vom Club an der Alster „eines der besten Spiele für den OTeV gemacht“, lobt Greulich den gebürtigen Saarländer. Den entscheidenden Punkt holten Dornbusch und Wetzel durch ein 6:2, 6:2 gegen Demian Raab und Matthias Kolbe. „Sie haben die hohe Kunst der Doppel-Schule gezeigt“, meint Greulich.

Was gibt es Neuesbeim Club zur Vahr?

Der ehemalige OTeVer Tim Nekic, der als Trainer und Spieler für den Club zur Vahr tätig ist, wechselt nach der Saison laut einem Zeitungsbericht zum TC Lilienthal. Schon in Suchsdorf trat Nekic nicht mehr für die Bremer an. Sollte er gegen Oldenburg genauso wenig auflaufen wie der Kroate Dino Marcan, sieht Greulich sein Team „leicht favorisiert“.

In Felix Samsel und Christian Cremers stehen zwei weitere Ex-OTeVer im Kader der Gastgeber. Lukas Rüpke wäre an Position eins keine leichte Aufgabe für Dornbusch.

In einem Interview sagte indes Mauro Piras (TC Lilienthal), der als junger Erwachsener lange in Oldenburg aufschlug, er werde ab Mai für den Club zur Vahr spielen.

Welchen Platz kann der OTeV noch erreichen ?

Von Rang zwei bis fünf ist für den Viertplatzierten alles möglich. Bei einer Niederlage würden die Oldenburger noch eine Position einbüßen. Den Titel, den sich der OTeV in den vergangenen drei Jahren gesichert hatte, machen Lehrte und Club an der Alster (beide 8:2 Punkte) unter sich aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.