• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Schlussspurt bringt Eintracht Ticket für zweite Runde

12.08.2016

Oldenburg Im einzigen Duell zweier Kreisligisten in der ersten Kreispokalrunde setzten sich die Fußballer von SV Eintracht mit 3:1 gegen SW Oldenburg. Post SV gewann 8:7 nach Elfmeterschießen bei TuS Bloherfelde. TuS Eversten zog mit einem 11:1 beim Krusenbuscher SV in die zweite Runde ein, mit dem gleichen Ergebnis war Polizei SV gegen Victoria Osternburg erfolgreich.

SV Eintracht - SW Oldenburg 3:1. Die Gäste bestimmten vor der Pause das Spiel, die Etzhorner waren durch ihre schnellen Konter aber immer gefährlich. Jens Gabriel brachte die Sandkruger in Führung (17.), die Michael Speckels aber nur fünf Minuten später ausgleichen konnte. Mitte der zweiten Halbzeit schwanden bei SWO die Kräfte. Hendrik Wiemken verwandelte einen Handelfmeter zum 2:1 (84.), kurz danach machte Alexander Weyhe mit seinem Kontertor alles klar. „SWO musste am Sonntag spielen, deshalb haben wir in der zweiten Hälfte das Tempo hochgehalten“, meinte SVE-Trainer Thomas Absolon.

TuS Bloherfelde - Post SV 7:8 (2:2) nach Elfmeterschießen. Erst in der Nachspielzeit kam Post durch Lasse Klaas noch zum 2:2. Im Elfmeterschießen hatten die Gäste dann mehr Glück als die Bloherfelder, die sich einen Fehlschuss mehr leisteten. „Wir hatten einen guten Matchplan und gegen eine überragend besetzte Mannschaft sehr kompakt verteidigt. Elfmeterschießen ist eben Glückssache“, kommentierte TuS-Trainer Christian Fels das unglückliche Ausscheiden. „Wir hätten in 90 Minuten gewinnen können, haben nach dem späten 1:2 aber Moral gezeigt“, freute sich Post-Coach Matthias Büchler.

Krusenbuscher SV - TuS Eversten 1:11. Der Absteiger aus der 1. Kreisklasse war nur ein Spielball für den Kreisligisten. Jannis Deja (6), Stephan Schönberg, Dariusch Bagher Tehrani, Felix Schardey, Rene Auen und Thomas Schumacher trafen für die Elf von TSE-Trainer Nils Reckemeier. „Wir haben das Gegentor durch zwei schlechte Pässe selbst eingeleitet“, fand der neue Coach trotzdem noch ein Haar in der Suppe.

Polizei SV - Victoria Osternburg 11:1. In einer sehr einseitigen Partie gingen die Gäste durch Amir Deeb zwar in Führung (16.), waren danach aber chancenlos. Schon zur Pause führte der PSV 4:1. Als bei den Gästen in der Schlussphase die Kräfte nachließen, kamen sie noch zweistellig unter die Räder. „Mit der spielerischen Leistung der ersten Halbzeit bin ich nicht zufrieden, erst nach der Pause haben wir konsequenter gespielt“, moserte PSV-Trainer Uwe Weber.

FC Medya - FC Ohmstede 0:3. Kreisligist Ohmstede dominierte die Partie vom Anpfiff an und ging durch Luca Ogbebor auch früh in Führung (10.). FC Medya war in der Offensive zu planlos und hatte daher kaum Torchancen. „Ohmstede hat das clever gemacht und uns immer wieder ausgekontert“, meinte der neue Medya-Spielertrainer Rene Weber nach seiner Pflichtspielpremiere. „Wir haben das Spiel 90 Minuten lang kontrolliert und verdient gewonnen“, äußerte sich FCO-Coach Berthold Boelsen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.