• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball: Schütte baut auf Auswärtsstärke

25.06.2011

OLDENBURG Jetzt gilt es für die Regionalliga-A-Junioren des VfL Oldenburg: An diesem Sonntagmorgen treten sie in Thüringen zum Relegationsrückspiel um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga bei Carl Zeiss Jena an. Da das Hinspiel am vergangenen Sonntag 2:2 (1:1) endete, steigt der Sieger dieser Partie, die um 11 Uhr im Ernst-Abbe-Stadion angestoßen wird, ins U-19-Oberhaus auf.

Die Europapokal-Regel, dass auswärts geschossene Tore doppelt zählen, greift bei den A-Junioren dabei nicht. Auch bei einem 0:0 oder 1:1 würde es zu einer Verlängerung kommen und danach eventuell noch zu einem Elfmeterschießen.

„So weit wollen wir es natürlich am liebsten gar nicht kommen lassen“, betont Sebastian Schütte, der auf einen Erfolg in den regulären 90 Minuten gegen die Gastgeber hofft. „Allerdings ist Jena auch im Rückspiel der Favorit“, ergänzt der VfL-Trainer und erinnert an die im Hinspiel gezeigten fußballerischen Qualitäten der Thüringer. Diese hatten die Oldenburger vor allem mit schnellem Flügelspiel über die rechte Angriffsseite unter Druck gesetzt. „Da müssen wir noch ein bisschen besser verteidigen“, fordert Schütte – wobei Jenas Stürmer Stephan Pabst nach seiner Gelb-Roten Karte im Hinspiel für das Rückspiel gesperrt ist.

Doch auch der VfL-Trainer kann am Sonntag nicht aus dem Vollen schöpfen. Kapitän Gerrit Kersting hatte sich nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen, war einige Tage zur Beobachtung im Krankenhaus und wird aller Wahrscheinlichkeit nach ausfallen. Zudem sind die Einsätze von Jens Warncke, Jannick Eilers sowie Kevin Kasper, dem Torschützen zum 2:2-Endstand, fraglich. Das Trio ist am Sonnabendabend ab 20 Uhr noch bei der offiziellen Abi-Entlassung in Oldenburg gefordert. „Das ist ein Pflichttermin, aber wir versuchen alles, um die fünfstündige Anfahrt für die Drei noch zu realisieren“, erläutert Schütte.

„Egal wer letztlich in Jena für uns aufläuft, wir haben einen guten, breit und ausgeglichen besetzten Kader“, bleibt Schütte gelassen. „Wir werden mit unserer Auswärtsstärke versuchen, das Maximum herauszuholen, und dann schauen, ob es reicht.“

Der Sieger des Rückspiels steigt in die U-19-Bundesliga auf. Endet die Partie wie im Hinspiel (2:2) mit einem Unentschieden (0:0, 1:1, 2:2 etc.), kommt es im Anschluss an das Rückspiel zu einer Verlängerung von 2 x 15 Minuten. Ist auch dann noch keine Entscheidung gefallen, wird der Sieger durch Elfmeterschießen ermittelt.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.