• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT: Schwimmer stürzen im Finale auf achten Platz ab

14.11.2007

HILDESHEIM Ernüchterung herrschte nach dem Finale der deutschen Mannschaftsmeisterschaften in der 2. Bundesliga Nord bei Oldenburgs Schwimmsport-Verantwortlichen. Aus der anvisierten Verbesserung in der Tabelle gegenüber dem Vorkampf wurde nichts. Im Gegenteil: Die Oldenburger Männer stürzten vom vierten auf den achten Platz ab, auch das Frauenteam konnte seinen sechsten Rang nicht halten und wurde ebenfalls Achter. Die Startplätze für die Zweite Bundesliga waren jedoch zu keiner Zeit gefährdet.

Insbesondere Jan David Schepers vom Polizei SV enttäuschte bei jedem seiner fünf Starts. Erschwamm sich der Teilnehmer an den Junioren-EM im Vorkampf noch 4033 Punkte, büßte er im Hildesheimer Wasserparadies 371 Punkte ein und war am Gesamtverlust des Teams um insgesamt 933 Punkte auf 22 571 Zähler überproportional beteiligt. „Die Zeitverschlechterung über 400 m Lagen von über zwölf Sekunden ist schon Arbeitsverweigerung“, kritisierte Niedersachsens leitender Landestrainer, Frank Lamodke aus Hannover, den 17-Jährigen harsch.

Nach überstandener Erkrankung zeigte allein Ole Harms vom Oldenburger SV ansteigende Form. Der 21-jährige Sportsoldat steigerte sich auf allen eingesetzten Strecken und erzielte über 100, 200 und 400 m Freistil in 0:50,82 Min., 1:50,00 Min. und 3:55,27 Min. mit 834, 846 und 818 Punkten seine besten Ergebnisse. Insgesamt steuerte der OSVer 3951 Zähler zum Punktekonto bei.

Mannschaftsführer Tammo Schroeder gefiel über 200 und 400 m Lagen mit 2:06,80 Min. und 4:28,88 Min., wofür der PSVer 764 und 787 Punkte erhielt. Er verfehlte sein Vorkampfergebnis bei 3526 Zählern um 50 Punkte. Der 25-jährige Stephan Maleszka vom Polizei SV überraschte Trainerin Beate Schroeder dagegen über 200 m Rücken mit sehr guten 2:08,88 Min. (705 Punkte) und erzielte insgesamt 3086 Zähler. Die weiteren Teammitglieder, Florian Kramer, Eike Meints und Mark Osterkamp (alle Polizei SV), konnten derweil überwiegend nicht an ihre Vorkampfleistungen anknüpfen.

Die Frauenmannschaft hinkte bei insgesamt 20 617 Punkten um 118 Zähler hinter der Vorkampfleistung her. Beste Punktesammlerin war Svea Schroeder (3769). Die 21-jährige PSVerin konnte auf den Freistilstrecken diesmal zwar nicht wie erwartet punkten, verbesserte sich aber über 400 m Lagen auf gute 5:04,76 Min. (723 Punkte). Julia Zeuschner (Polizei SV) trug 3153 Zähler zum Ergebnis bei und zeigte über 200 m Brust in 2:41,70 Min. (683 Punkte) ihre beste Leistung. Knapp konnte auch die 15-jährige Jana Meints die 3000-Punkte-Marke übertreffen. Ihre Vereinskameradin Darja Elster verbesserte sich über 100 und 200 m Rücken trotz leichter Verletzung auf 1:09,57 bzw. 2.24,86 Min. (628 bzw. 667 Punkte).

Erfreulich war auch die Leistungssteigerung von Carina Schlömer über 200 m Brust auf 2:47,93 Min. (610 Punkte). Im Rahmen ihrer Möglichkeiten schwammen auch die mit zwölf Jahren jüngsten Mannschaftsmitglieder, Judith Elster und Katrin Prigge. Weiter zum Team gehörten die PSVerinnen Janin Kaper und Nadine Tuschel.

„Die Zeitverschlechterung grenzte teilweise an Arbeitsverweigerung“

Frank Lamodke

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.