• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

TEAMMEISTERSCHAFT: Schwimmerinnen erkämpfen sich fünften Platz in Zweiter Liga

12.11.2008

OLDENBURG Ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielten Oldenburgs Schwimmer beim Finale der deutschen Mannschaftsmeisterschaften in der 2. Bundesliga Gruppe Nord. Auf der auf 25 Meter verkürzten Bahn im Osnabrücker Nettebad belegte das Frauenteam des Polizei SV nach 34 Wettkämpfen mit Judith Elster, Nicole Hiermayr, Janin Kaper, Dorothee Klumpe, Kathrin Prigge, Carina Schlömer, Svea Schroeder und Julia Zeuschner mit 21 208 Punkten einen sehr guten fünften Rang.

Das Männerteam mit Stephan Maleszka, Eike Meints, Mark Osterkamp, Torben Pehlke, Piet Schlörmann und Tammo Schroeder vom Polizei SV sowie den OSVern Ole Harms und Florian Kramer platzierte sich ohne ihren besten Punktesammler des Vorkampfes, dem PSVer Jan David Schepers, mit 21 908 Punkten auf Rang acht. Sie landeten damit ebenfalls nicht auf einem Abstiegsplatz in der zwölf Mannschaften umfassenden 2. Bundesliga Nord.

Bester Punktesammler war Ole Harms mit 3747 Zählern. Der 22-jährige Sportsoldat, der zwischen dem Vorkampf und dem Finale erkrankt war, zeigte ansteigende Form und schwamm über 100 und 200 m Freistil in 0:51,42 Min. bzw. 1:51,96 Min. seine besten Leistungen. Mannschaftsführer Tammo Schroeder war mit 3601 Punkten erfolgreich. Der 24-jährige PSVer schwamm drei persönliche Bestzeiten und war über 1500 m Freistil (15:48,47 Min.) und 400 m Lagen (4:32,68 Min.) besonders erfolgreich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Starke Ergebnisse erzielte auch Mark Osterkamp mit 3406 Punkten. Der 17-Jährige erschwamm sich allein über 100 m Brust in 1:06,59 Min. 706 Punkte und war über 200 m Lagen in 2:11,34 Min. (687 Zähler) erfolgreich. Mit 3093 Punkten war auch der 25-jährige Stephan Maleszka über der 3000-Punkte-Marke, während Eike Meints – gehandicapt durch eine Fingerfraktur – nur knapp mit 2992 Punkten daran scheiterte.

Beste Schwimmerin war die 15-jährige Julia Zeuschner. Die PSVerin erzielte über 100 und 200 m Brust in 1:14,40 Min. bzw. 2:38,53 Min. sowie über 200 m Lagen in 2:25,44 Min. ihre besten Leistungen und stand nach fünf möglichen Starts mit 3501 Punkten im Protokoll. Die 17-jährige Nicole Hiermayr erschwamm sich 3399 Punkte und war über 50 und 100 m Rücken in 0:32,32 Min. bzw. 1:06,85 Min. jeweils mit über 700 Punkten erfolgreich.

Nur 89 Punkte weniger erkämpfte sich Svea Schroeder, bei der die Leistungskurve nach langer Krankheit weiter nach oben zeigt. Über 200 m Freistil erzielte die PSVerin in 2:10,54 Min. ihr bestes Ergebnis. Ebenfalls über 3000 Punkte erkämpfte sich Kathrin Prigge (13 Jahre). Dorothee Klumpe (19) scheiterte mit 2996 Punkten nur knapp an dieser Marke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.