• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Luftsport: Segelflieger gleiten mit Rückenwind in erste Liga

02.09.2014

Oldenburg Die Segelflieger des Luftsportvereins Oldenburg-Bad Zwischenahn starten künftig in der 1. Bundesliga. Mit 171 Punkten und damit nur zwei Zählern vor dem SFC Ulm schafften die Sportler den Aufstieg.

Erst im vergangenen Jahr hatte sich der LVO gegen 500 Vereine durchgesetzt und sich so für die 2. Bundesliga qualifiziert. Hier wurde an 19 Wochenenden je eine Runde ausgetragen, bei denen die schnellsten drei Flüge jedes Teams gewertet wurden. „Unser Verein hat durchschnittlich jedes Wochenende je Flug 180 Kilometer im Segelflug zurückgelegt. Die schnellsten Flüge wurden von uns mit 120 Stundenkilometern über zweieinhalb Stunden absolviert“, erzählte LVO-Vorsitzender Oliver Springer. Am Ende setzten sich die Oldenburger gegen 29 weitere Clubs durch.

Zur entscheidenden letzten Runde der Zweitliga-Saison fuhr der LVO nach Burgdorf. Alle fünf Oldenburger Piloten kamen zwar gut los, am Nachmittag setzten im Raum Burgdorf und nordöstlich allerdings starke Schauer ein, die die Flüge unterbrachen. „Wir waren zu spät losgefahren“, ärgerte sich Springer später: „Es ging im Prinzip nur eine einzige Wolkenstraße von 200 Kilometern Länge von Burgdorf in Richtung Neuruppin, die nicht mehr voll genutzt werden konnte.“

Die Schnittgeschwindigkeiten lagen laut Springer bei 65, 74, 83, 90 und 119 Stundenkilometern. Der schnellste Burgdorfer flog 140 Stundenkilometer, war aber auch zwei Stunden früher gestartet.

„Der Süden Deutschlands sollte am Sonntag besseres Wetter bekommen, somit waren unsere Ergebnisse voraussichtlich nicht gut genug“, erzählte Springer. Deshalb wollten die LVO-Piloten noch einmal von Rostrup aus starten. Und wieder waren sie etwas zu spät dran: „Josef Werner und ich kamen gerade noch um zwölf Uhr vom Platz weg, bevor es dort zu schauern begann“, sagte Springer. Zwei weitere Piloten mussten unten bleiben.

„Josef und ich setzten alles auf eine Karte und flogen drei Stunden mit Rückenwind nach Osten“, sagte Springer. Mit Erfolg: Auch wenn es auf dem Rückflug noch einmal regnete war der zweieinhalbstündige Ligaflug mit 110 Stundenkilometern gesichert – und damit der Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.