• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Sieben ganz persönliche Jubiläen beim City-Lauf

12.10.2010

OLDENBURG Vom ersten City-Lauf im Oktober 1986 an waren sie immer mit am Start: Brigitte und Gerhard Böckermann, Johann de Buhr, Rainer Drückhammer, Frank Hoheisel und Lutz Lohse. Tatjana Vossig hat jedes Mal im Organisationsbüro für Ordnung gesorgt. Sie alle werden auch beim Jubiläumslauf zum 25-jährigen Bestehen am 24. Oktober dabei sein.

Brigitte und Gerhard Böckermann starten bei vielen Veranstaltungen als Laufduo Oldenburg. Angefangen hat alles vor 25 Jahren – mit dem City-Lauf. Den sind sie jedes Jahr gemeinsam gelaufen. In diesem Jahr schlagen sie getrennte Wege ein, Brigitte den Halbmarathon, Gerhard den Marathon. Brigitte Böckermann erzählt: „Am Anfang bin ich nie auf die Idee gekommen, 25 Jahre zu laufen. Wir wollten nur mitmachen. Beim zehnten Lauf wuchs der Ehrgeiz, die Serie zu halten.“ Das Paar trainiert dreimal pro Woche: von der Haustür am Kanal nach Wardenburg, zum Tilly-See und zurück. Ihr Motto: „Wenn es raus geht, gibt es keine Ausreden.“

Für Frank Hoheisel war der City-Lauf 1986 der erste Straßenlauf. Schnell entwickelte er Ehrgeiz: Beim ersten Mal lief er die zehn Kilometer in 45:53 Minuten, beim dritten seine Bestzeit von 39:51 Minuten. „Ich habe an diversen Volksläufen teilgenommen, bin fünfmal Marathon gelaufen, darunter in Berlin. Doch am wichtigsten war mir immer der City-Lauf“, sagt der 54-Jährige.

Eigentlich ist Rainer Drückhammer Fußballer. Beim ersten City-Lauf ist er mit einer Gruppe über fünf Kilometer gestartet. „Wir waren schnell damit durch und haben uns gesagt: Machen wir mal den Zehner. Und beim zehnten Lauf dachte ich, du kannst eigentlich weiterlaufen“, erzählt der 66-Jährige. Keinen City-Lauf hat er versäumt. „Das gehört jedes Jahr dazu. Ich bin aber nie auf Zeit gelaufen, immer so, wie ich mich gerade fühle“, sagt er.

Johann de Buhr ist seit 1970 bei unzähligen Laufwettbewerben dabei: im Wald, auf der Straße und beim Cross. Natürlich war er auch beim ersten City-Lauf am Start. „Meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Der Lauf kam sehr gut bei den Aktiven an, und die Zuschauerzahlen sind von Jahr zu Jahr gestiegen“, weiß er. Elfmal blieb er unter 40 Minuten (Bestzeit: 37:22 Minuten). Die Serie will er ausbauen, im nächsten Jahr in der Altersklasse M 60.

Seit Jahren reist Lutz Lohse von der niederländischen Ferieninsel Texel zum City-Lauf nach Oldenburg. In den ersten Jahren ist er immer um den Sieg mitgelaufen, hat sich heiße Duelle mit Udo Krumm und Thorsten Naue geliefert. 1993 gewann der Oldenburger (DSC) den Lauf in 31:02 Minuten. „Der City-Lauf ist für mich der Lauf mit der längsten Tradition, er beschreibt meine Karriere am besten, hier habe ich meine beste Zeit erreicht. Mein großes Ziel ist es, mit nun 46 Jahren beim 25. Lauf zum 25. Mal unter 35 Minuten zu laufen.“

Auf den Strecken ist Tatjana Vossig beim City-Lauf nie gerannt. Aber auch sie ist beim Jubiläum zum 25. Mal dabei – im Organisationsbüro. Sie hat Startnummern ausgegeben, Auskünfte erteilt, Zeiten eingetragen und geholfen, Ergebnislisten zu erstellen, häufig bis spät in die Nacht. „Wir mussten vieles mit der Hand sortieren, was heute der Computer macht“, erinnert sie sich. „Heute geht alles viel schneller. Alles ist professioneller geworden. Wir haben viel gelernt und Hinweise der Läufer aufgegriffen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.